Mit einer geschäftlichen Telefonnummer ist das ganze Team erreichbar

Kevin
06.04.2022 2 6:18 min

Mitarbeitende im Kunden- oder Außendienst sind oft darauf angewiesen, mit einer geschäftlichen Telefonnummer Anrufe tätigen zu können. So auch bei der Energieversorgung Oberhausen AG: Erfahre hier, wie das Unternehmen mit Hilfe der satellite App eine Telefonielösung implementieren konnten, die ihren Anforderungen entsprach.

Die EVO – Energiedienstleister mit sozialem Engagement

Die Energieversorgung Oberhausen AG (kurz EVO) ist der Energieversorger im Stadtgebiet Oberhausen. Etwa 420 Mitarbeitende sorgen dafür, dass sowohl Privat-, als auch Geschäftskund:innen mit Strom und Gas beliefert werden. Auch für Fernwärme und weitere energienahe Leistungen ist die EVO zuständig. Das Unternehmen bietet allerdings noch weitere Services: Wer in und um Oberhausen unterwegs sein möchte, der kann sich einfach einen EVO-Roller ausleihen. Mit den Elektro-Rollern bist du flüsterleise und umweltfreundlich mobil.

Die EVO engagiert sich darüber hinaus sozial in Oberhausen. Mit ihrer Initiative „Oberhausen Crowd“ kann jeder ein Crowdfunding Projekt direkt auf der Webseite der EVO anlegen. Mit einer Projektdauer von maximal 60 Tagen ist es möglich, Geld für beispielsweise einen Verein, eine Idee oder den Kindergarten sammeln.

Telefonieren im Home Office: Diensthandys und Zweit-SIM sind keine langfristigen Lösungen

Die EVO bietet einen umfangreichen Kund:innenservice, welcher neben Terminen vor Ort vor allem telefonische Beratungen umfasst. Das Team hatte sich bereits seit längerer Zeit über eine Lösung Gedanken gemacht, wie Kundenberater:innen am einfachsten ihre geschäftlichen Gespräche führen können.

Anfangs hatte das Unternehmen auf Diensthandys gesetzt. Die Corona-Pandemie hat die Energieversorgung aus Oberhausen jedoch mit neuer Dringlichkeit vor die Herausforderung gestellt, Mitarbeitende auch im Home Office für Kund:innen telefonisch erreichbar zu machen. Mit Beginn der Pandemie war es der EVO nicht mehr möglich, so kurzfristig viele neue Handys zu organisieren. Um dennoch die telefonische Erreichbarkeit zu sichern, bot das Unternehmen seinen Mitarbeitenden erst an, sich eine zweite SIM-Karte zu kaufen und dann anschließend die anfallenden Kosten einzureichen. Beides, sowohl die Diensthandys als auch die Zweit-SIM-Karten waren keine langfristige Lösung. Die Kommunikationslücke während Corona konnte durch die Diensthandys nicht geschlossen werden und die neuen SIM-Karten waren eine zu teure Alternative.

Die Energieversorgung Oberhausen AG

  • Mitarbeitende müssen mobil mit Kund:innen sprechen können
  • Berater:innen möchten nicht mit der privaten Nummer telefonieren
  • Das Telefon ist für externe sowie interne Gespräche wichtig

 

Herausforderung bei der EVO: Schnell und unkompliziert eine geschäftliche Telefonnummer einrichten

Es musste also eine Lösung her, mit der die Mitarbeitenden sowohl intern, als auch extern Telefongespräche führen können. Denn: Ein Großteil der Kommunikation wird über das Telefon abgewickelt. Egal, ob es dabei um Gespräche mit Dienstleister:innen geht, mit den eigenen Kund:innen oder auch mit Personen, die sich bei der EVO für einen neuen Job bewerben.

Die EVO ist in diesem Zusammenhang auf die satellite App aufmerksam geworden und hat ihre Mitarbeitenden mit einer zweiten digitalen Rufnummer ausgestattet, die jetzt einen einfachen Kontakt zwischen dem Unternehmen und der Kundschaft ermöglicht.

Mit der App lässt sich eine geschäftliche Telefonnummer ganz leicht auf dem Smartphone nutzen: Die Mitarbeitenden können sich einfach die App auf ihr Privathandy laden, die zweite Rufnummer aktivieren und gemeinsam unter derselben Nummer als Team telefonieren.

Eine besonders praktische Funktion der App ist die intelligente Erreichbarkeit: Sind Mitarbeitende beispielsweise gerade nicht im Dienst, sei es außerhalb der Arbeitszeiten oder während des Urlaubs, können sie die App einfach stummschalten und es kommen keine Anrufe auf der geschäftlichen Telefonnummer durch. Auf diese Weise ist eine einfache Trennung zwischen Arbeit und Privatleben möglich.

Die EVO im Interview mit Einblicken zur Nutzung der geschäftlichen Telefonnummer mit satellite

Die EVO hat sich dazu entschieden, die satellite App in ihrem Unternehmen als Telefonsystem zu nutzen. Mittlerweile verwenden 100 Mitarbeiter:innen satellite auf ihrem Handy. Dadurch ist die Beschaffung zusätzlicher SIM-Karten oder Diensthandys überflüssig geworden und wurde durch eine einfache Alternative ersetzt. Wir haben nachgefragt, wie zufrieden sie mit der App sind und was sich bisher dadurch verbessert beziehungsweise verändert hat.

Mit welchen besonderen Herausforderungen in Bezug auf telefonische Erreichbarkeit war das Unternehmen konfrontiert?

Die Bereitschaft, sein privates Gerät bzw. seine private Handynummer herauszugeben ist unter unseren Mitarbeitenden sehr gering. Außerdem war es nicht möglich, kurzfristig viele Diensthandys zu beschaffen, als es mit der Corona-Pandemie losging.

Wie konnte satellite die Kommunikationslücke (vor allem während der Home Office Phasen) füllen?

satellite war die optimale Lösung. Die App ist selbsterklärend, einfach zu installieren und die Kosten sind im Gegensatz zu den Alternativen gering. Wir konnten somit schnell 100 Mitarbeiter mit einer neuen geschäftlichen Mobilnummer ausstatten.

Welche sind die 3 größten Vorteile, die satellite eurem Unternehmen gebracht hat?

  1. Der Mailbox-Roboter bietet einen hohen Komfort. Man kann die Mailbox individuell voreinstellen und ganz einfach mehrere Status hinterlegen. So wissen Anrufer über die aktuelle Erreichbarkeit (z. B. Termin, Urlaub) Bescheid. Außerdem danken viele für die automatische Stimme, die den Text umwandelt. So muss keiner mehr selbst den Ton aufnehmen und den Anrufbeantworter besprechen.
  2. Ein großer Vorteil ist auch die Unabhängigkeit der Hardware: Egal ob Android oder Apple, ob Smartphone oder Tablet – die App kann flexibel auf jedem Gerät installiert werden. Außerdem tragen Mitarbeiter nicht ständig mehrere Smartphones mit sich herum und können auf das zusätzliche Diensthandy verzichten.
  3. Flexibilität: Für Viel-Telefonierer kann flexibel satellite Plus hinzugebucht werden. Außerdem gefallen uns die Vertragslaufzeiten sehr. Mit der Option monatlich zu kündigen, ist man nicht so lange gebunden wie bei anderen Telefonanbietern.

Für die reine Telefonfunktion ist es eine sehr gute App

So gut kam das neue Tool bei den Mitarbeitenden an

Bei der EVO konnte die App sehr schnell implementiert werden. Dazu hat das Unternehmen eine kurze Schulung einberufen. Bisher gab es nur wenig negatives Feedback: Insgesamt sind die Mitarbeitenden sehr zufrieden und nutzen satellite regelmäßig. Sie haben uns erzählt, dass es nur eine geringe Absprungrate der Mitarbeitenden gibt und dass ein großer Pluspunkt die Kostenersparnis ist. Tatsächlich ist es sehr einfach, satellite im Team zu nutzen: Voraussetzung dafür ist lediglich ein internetfähiges Endgerät. Dann einfach nur noch die App herunterladen und lostelefonieren.

satellite App – ideal für Mitarbeiter:innen im Kundendienst

Gerade, wenn ein gesamtes Team mit einer geschäftlichen Telefonnummer ausgestattet werden muss, sind Diensthandys oder eine zweite SIM-Karte unflexible und unkomfortable Lösungen. Ein praktische Alternative bietet hier satellite: Mit der App können die Mitarbeitenden ihr privates Gerät auch geschäftlich nutzen, da die Zweitnummer per App auf das Smartphone kommt. Eine gesunde Work-Life-Balance gibt’s außerdem noch dazu, denn die User:innen entscheiden selbst, wann sie über die satellite Nummer angerufen werden können und wann nicht.

Mehr Infos zu satellite

Noch mehr von uns lesen

2 Kommentare


Angela:

Hallo, den Artikel fand ich wirklich interessant. Eine Frage: 100 User im Businessbereich mussten die alle, wie im Privatbereich,ihre Mailadresse bei euch angeben? Und das hat die Firma mitgemacht? Und wer macht die späetre Pflge? Ihr? Oder gibt es eine andere Lösung ( z.B. einen Pool, oder ein Portal für die Businesskunden?
Grüße
Angela

antworten

    Kevin:

    Hi Angela, die einzelnen User kann der Admin, also die Person, die satellite für dein Team bucht, ganz bequem bei der Buchung anlegen. Im Anmeldeprozess müssen nur die Namen und Mail-Adresse der Mitglieder angegeben werden. Den Rest machen wir.:) Die Zugangsdaten bekommen die Mitglieder dann innerhalb weniger Minuten automatisch per Mail. Du kannst satellite für Unternehmen übrigens 14 Tage kostenlos testen: https://landing.satellite.me/

    Viele Grüße
    Kevin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.