Die satellite Story

Michael
19.02.2018 344 5:36 min

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier und neigt dazu, Dinge als gegeben hinzunehmen. Das ist auch gut so, denn wenn man sich dauernd fragt „Warum eigentlich?“ kommt man ja auch zu nichts. Zum Glück gibt es aber Menschen, die sich doch mal was fragen. Und satellite ist die Antwort auf so eine Frage: „Warum ist meine Handynummer eigentlich immer an eine SIM-Karte gebunden? Und was könnte ich machen, wenn das nicht so wäre??“.

ALLER ANFANG IST SCHWER

Thilo Salmon, sipgate

 

Tatsächlich ist es acht Jahre her, dass sich Thilo Salmon diese Frage gestellt hat, die ihn seither auch nicht mehr losgelassen hat. Als einer der beiden Gründer von sipgate stellt er sich aber nicht nur solche Fragen, sondern hat auch die Möglichkeiten sie zu beantworten. Dass dafür ein sehr langer Atem notwendig sein würde wusste er allerdings nicht … doch der Reihe nach: Der erste Schritt zur Liberalisierung der Handynummer war sipgate one. Damit konnte man Anrufe auf eine Handynummer kostenlos zu beliebigen anderen Anschlüssen weiterleiten lassen. Da wir damals noch keine eigenen Handynummern vergeben konnten, haben wir Nummern mit der Vorwahl 01570 von Telogic gemietet.

Das Interesse von Kunden war da, doch gab es von Anfang an kräftigen Gegenwind der etablierten Telekommunikationsanbieter. Die sehen in einem virtuellen Mobilfunkprodukt wie sipgate one nämlich eine Gefahr für ihre Geschäftsmodelle. Leider können sie diese “Gefahr” sehr effektiv behindern, indem sie zum Beispiel deren Erreichbarkeit aus dem eigenen Netz erschweren. Was sie im Fall von sipgate one auch getan haben. Aus diesem und anderen Gründen mussten wir sipgate one Anfang 2013 einstellen. Dazu gibt es übrigens auch einen lesenswerten Blogartikel von Thilo.

JETZT ERST RECHT

Unabhängig von sipgate one hatten wir uns bereits bemüht, selbst als Mobilfunkanbieter auf den Markt zu kommen. Mit eigenen Nummern und eigenem Netz wollten wir uns unabhängig von Firmen wie Telogic machen. Dass dies nicht leicht würde war klar, doch die heftigen Blockaden von der BNetzA und den anderen Providern haben uns dennoch überrascht.

Zuerst haben wir gegen die BNetzA auf die Zuteilung von IMSIs klagen müssen. Als wir dann MVNO (Mobile Virtual Network Provider) waren, hatten wir endlich eine eigene Nummerngasse mit der Vorwahl 01579 – diese war aber aus den Netzen der anderen Provider nicht erreichbar. Es waren zwei Jahre und diverse Klagen notwendig, um dies zu ändern. Ach ja, und die gegenseitige Portierung von Nummern wollten sie erst möglich machen, wenn unsere Systeme ausreichend getestet sind … es gab aber keine Bereitschaft diese Tests mit uns durchzuführen. Kafka hätte seine wahre Freude dran gehabt Mobilfunkanbieter in Deutschland zu werden.

DIE WENDE UND DER BEGINN VON ETWAS NEUEM

Schlußendlich haben wir uns durchgesetzt und sipgate ist seit Ende 2013 Mobilfunkanbieter mit uneingeschränkt erreichbaren Nummern, die auch portiert werden können. Wir integrieren Mobilfunk in unserer Cloud-Telefonanlage sipgate team und bieten mit simquadrat einen Handytarif für Privatkunden an. Für beides braucht man aber die SIM-Karte von sipgate. Was wurde also aus der Idee, die Handynummer von der SIM-Karte zu trennen?

Wir haben nur auf den richtigen Zeitpunkt gewartet und der ist jetzt! Von der BNetzA gab es grünes Licht, aber auch eine Bedingung: Wir mussten eine eigenständige Telefongesellschaft für satellite gründen. Und obwohl wir ja wussten worauf wir uns da einlassen, haben wir genau dies getan. Jetzt sind wir der einzige Anbieter in Deutschland, der eine Handynummer unabhängig von der SIM-Karte anbieten kann.

Schnell hat sich dann ein motiviertes Team zusammengefunden, das satellite bauen konnte und dann allen Menschen erklären sollte, warum man seine Handynummer von der SIM-Karte trennen will. Mehr war doch nicht nötig … hofften wir. Aber anders als bei unserer ersten Mobilfunkgesellschaft wollte die Telekom diesmal nicht die anderen Provider mit unserer neuen Gesellschaft zusammenschalten (begleitender Artikel bei Golem.de). Die neue Vorwahl 015678 wäre also nur aus dem Telekom-Netz erreichbar (denn dazu ist die Telekom verpflichtet), aber Kunden der anderen Provider können uns nicht anrufen. Gespräche von satellite würden zwar zugestellt, aber das reicht uns natürlich nicht. Also wieder mal die Ärmel hochkrempeln und mit allen Telefongesellschaften individuelle Verträge abschließen. Dabei ist es ausnahmsweise mal ein Vorteil, dass der Mobilfunkmarkt in Deutschland von nur drei Firmen beherrscht wird. Mittlerweile sind wir mit der Telekom, Telefónica und Vodafone verbunden und haben faktisch 100% Mobilfunkerreichbarkeit in Deutschland. Es fehlen zwar noch einige Festnetzanbieter und eine umfassende Lösung für die internationale Erreichbarkeit, aber wir sehen das Licht am Ende des Tunnels.

 

 

WOFÜR TUN WIR DAS ALLES?

Ja, wofür eigentlich der ganze Streß :) Zum Teil ist die Antwort ähnlich wie bei der Frage warum man auf dem Mount Everest klettert. Weil wir es können! Der deutliche wichtigere Grund lautet aber: Es ist Zeit. Beim Festnetz ist der Wechsel zu VoIP im vollen Gange und mit dem Start von 5G wird auch der Mobilfunk komplett IP-basiert. Tschüss ISDN, Tschüss GSM und Hallo Zukunft. Aber: Die Vergangenheit hat gezeigt, dass die Mobilfunkanbieter in Deutschland wenig Interesse haben, technische Innovationen umzusetzen. Stattdessen “optimieren” sie viel lieber die Tarifschraube oder bündeln Leistungen wie Rufnummer, Erreichbarkeit und Flexibilität, um Kunden an sich zu binden.

Für uns ist das die Chance, mit satellite früh zu starten und diejenigen zu begeistern, die mehr wollen als günstigere Tarife und automatisch alle zwei Jahre ein neues Handy. Mit satellite haben wir die Möglichkeit nahezu alles umzusetzen, was technisch möglich ist, und das ist eine Menge. Was genau das am Ende sein wird, wissen wir nicht … aber genau darauf haben wir Lust und du hoffentlich auch.

satellite ist kein Spaßprojekt auch wenn es Spaß macht. Wir meinen das ernst und arbeiten seit 2016 in Vollzeit daran. Wir haben uns quasi als Start-Up innerhalb von sipgate gegründet und sind komplett autark, können aber auf alle Ressourcen und die Erfahrung von sipgate zugreifen. Unsere Nutzer sind kritisch, aber begeistert und scheinen sich auch zu fragen: „Warum eigentlich nicht?“.

344 Kommentare


Selcuk:

Hi ich habe immer noch nichts erhalten. Ich habe auch schon mehrere Emails an hello@satellite.me geschickt, jedoch bekomme ich einfach keine Antwort.

antworten

    Claudia:

    Hey Selcuk,
    schau mal in dein Postfach, ich habe dir eben geantwortet.
    Viele Grüße
    Claudia

Tony:

Wo liegt eigentlich der Zusatznutzen wenn man schon eine Handyflat hat ?
Evtl. ideal für Leute die immer WLAN haben z.B. zu Hause, in der City und in der Arbeit und sich so die SIM Karte sparen ? Oder gibt es Daten only SIMs für kleines Geld ?
Woher weiß ich unterwegs an den div. Hotspots ob die genutzten Ports offen sind und Satellite dort funktioniert ?
Hab’s eben inst. und sehe meine eingehenden Anrufe aber der Code wird wohl erst die nächsten Tage eintrudeln …
Warum nahm die Abmeldemaske die gleiche Mailadresse wie im uralten Sipgatekonto (gefühlt 10 Jahre) nicht an ?

antworten

Werner:

Tony, für jedes Sipgate Produkt muss man eine andere E-Mail Adresse verwenden, man kann sich nicht mit der gleichen E-Mail Adresse bei verschiedenen Sipgate Produkten anmelden.

antworten

Werner:

Du kannst zum Beispiel die Satellite App mit der gleichen Nummer auf verschiedenen Smartphone mit Apple und Android nutzen. Mit Satellite Telfonierst Du in 64 Länder in Festnetz und ins Mobilfunknetz, die Liste findest Du hier auf der Satellite Homepage. Es spielt dabei keine Rolle wo Du Dich befindest. Bei der Telefonie von Deutschland ins Ausland fallen damit keine Roaming Kosten an. Satellite App Teilnehmer erreichst Du Telefonisch auf ihrer Satellite App Rufnummer auch außerhalb der auf der Satellite App genannten 64 Länder. Du brauchst mit der Satellite App lediglich eine Datenverbindung. Satellite Telefonie ist verschlüsselt, wie Satellite auf der Homepage schreibt, das ist von Vorteil für WLAN Telefonie die nicht von zu Hause vom eigenen WLAN aus anfällt.

antworten

Werner:

Daten Sim gibt es beispielsweise im Telekom Netz bei Aktionen die immer nur kurz laufen 10 GB für 11,99 Euro. Ausserhalb der Aktionen musst Du mit 10 GB 15,99 Euro im Telekom Netz rechnen, 4 GB 9,99 Euro mit 24 Monaten Laufzeit, mit EU Roaming in EU und EWR Ländern, allerdings ohne die Schweiz. Die Schweiz ist nicht dabei. Findet man im Internet und bei Amazon.

antworten

Joachim Schrader:

Mein Anschluss 0156-78565495 funktioniert nicht mehr. Beim Einloggen erhalte ich eine Fehlermeldung, dass ich Sattelite nur mit einem Sattelite-Account nutzen kann. Ich habe schon mein Passwort zurückgesetzt, aber ohne Erfolg. Können Sie bitte helfen?
Viele Grüße
Joachim Schrader

antworten

Peter Nikolakakis:

Nutze Satellite seit 3 Monaten. Meine Frau ebenfalls über eine eigene Nummer.
Funktioniert super, wir sind beide begeistert.
MACHT WEITER SO!!

PS. Ich würde die App gerne Freunden in Griechenland empfehlen. Kann man Satellite dort auch downloaden und damit telefonieren?

antworten

    Werner:

    Meines Wissens gibt es die Satellite App derzeit nur im Deutschen Google Play Store. Wenn jemand – egal wo – im Ausland eine Sipgate Satellite App nutzt kann er von anderen Sipgate Satellite App Nutzern sowie von Deutschen Festnetz und anderen Mobilfunknummer zu Preisen wie innerhalb Deutschland erreicht werden. Der Nutzer im Ausland benötigt für die Satellite App Datenvolumen über Mobilfunk oder über WLAN um die Satellite App nutzen zu können und Telefonate zu führen und anzunehmen. Für die Verifikation wird eine Deutsche Adresse benötigt, denn der Verifikationsbrief mit dem Code wird von Sipgate Satellite an eine Deutsche Adresse gesendet. So mein Kenntnisstand.

otto:

hi ich habe nen account aber beim login kommt immer geht nur mit satelitte account mh

antworten

    Claudia:

    Möglicherweise nutzt du eine Mailadresse eines anderen sipgate Produktes. Schreib uns gerne eine Mail unter hello@satellite.me, dann schauen wir uns das mal genauer an.

Stefan:

Wie kann man als Österreicher diese geniale App nutzen?
Im IOS Appstore/Austria kann ich es nicht herunterladen.
Eine Deutsche postalische Adresse (nicht mein Hauptwohnsitz) – die für die Verifizierung notwendig ist wäre verfügbar.

antworten

    Melanie:

    satellite ist aktuell nur im deutschen App Store/Play Store erhältlich, da du dich mit deiner deutschen Meldeadresse registrieren musst. Zum Download der App benötigst du daher einen deutschen Account im Store.

Frank Wilde:

Hey an das Sipgate-Team,

der Ansatz ist super! Nutzer von „Zwängen“ zu befreien und Telefonieren aus dem und in das Ausland zu erleichtern, ist eine hervorragende Idee!

Noch besser wäre es, wenn die (Android-) App ohne die Google Play Dienste-Zwangsnutzung funktionieren würde. Diese Google Dienste sammeln (was relativ leicht zu recherchieren ist) viele Nutzerdaten und man muss seine Rechte an den erfassten eigenen Daten aufgeben (s. Google-Nutzungsbedingungen), um Apps, die Google Play Dienste benötigen, zu verwenden.

Leider funktioniert die Satellite-App nicht ohne die Google Play Dienste, jedenfalls wird bei der Installation die Aktivierung dieser Dienste gefordert, andernfalls kann sie nicht installiert werden. Damit ist die App für mich leider im Moment nicht nutzbar und ich fände es super, wenn Ihr hieran arbeiten würdet.

Vielen Dank und beste Grüße…
Frank

antworten

Jürgen:

Ist es möglich bei abgehenden Gesprächen eine Rufnummerunterdrückung zu verwenden?

antworten

    Melanie:

    Wenn du der anzurufenden Nummer die *31# voranstellst, kannst du deine Rufnummer unterdrücken. Diese Funktion gilt aber immer nur pro Call und kann nicht in den Kontakten eingespeichert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.