Die satellite Story

Michael
19.02.2018 437 5:36 min

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier und neigt dazu, Dinge als gegeben hinzunehmen. Das ist auch gut so, denn wenn man sich dauernd fragt „Warum eigentlich?“ kommt man ja auch zu nichts. Zum Glück gibt es aber Menschen, die sich doch mal was fragen. Und satellite ist die Antwort auf so eine Frage: „Warum ist meine Handynummer eigentlich immer an eine SIM-Karte gebunden? Und was könnte ich machen, wenn das nicht so wäre??“.

ALLER ANFANG IST SCHWER

Thilo Salmon, sipgate

 

Tatsächlich ist es acht Jahre her, dass sich Thilo Salmon diese Frage gestellt hat, die ihn seither auch nicht mehr losgelassen hat. Als einer der beiden Gründer von sipgate stellt er sich aber nicht nur solche Fragen, sondern hat auch die Möglichkeiten sie zu beantworten. Dass dafür ein sehr langer Atem notwendig sein würde wusste er allerdings nicht … doch der Reihe nach: Der erste Schritt zur Liberalisierung der Handynummer war sipgate one. Damit konnte man Anrufe auf eine Handynummer kostenlos zu beliebigen anderen Anschlüssen weiterleiten lassen. Da wir damals noch keine eigenen Handynummern vergeben konnten, haben wir Nummern mit der Vorwahl 01570 von Telogic gemietet.

Das Interesse von Kunden war da, doch gab es von Anfang an kräftigen Gegenwind der etablierten Telekommunikationsanbieter. Die sehen in einem virtuellen Mobilfunkprodukt wie sipgate one nämlich eine Gefahr für ihre Geschäftsmodelle. Leider können sie diese “Gefahr” sehr effektiv behindern, indem sie zum Beispiel deren Erreichbarkeit aus dem eigenen Netz erschweren. Was sie im Fall von sipgate one auch getan haben. Aus diesem und anderen Gründen mussten wir sipgate one Anfang 2013 einstellen. Dazu gibt es übrigens auch einen lesenswerten Blogartikel von Thilo.

JETZT ERST RECHT

Unabhängig von sipgate one hatten wir uns bereits bemüht, selbst als Mobilfunkanbieter auf den Markt zu kommen. Mit eigenen Nummern und eigenem Netz wollten wir uns unabhängig von Firmen wie Telogic machen. Dass dies nicht leicht würde war klar, doch die heftigen Blockaden von der BNetzA und den anderen Providern haben uns dennoch überrascht.

Zuerst haben wir gegen die BNetzA auf die Zuteilung von IMSIs klagen müssen. Als wir dann MVNO (Mobile Virtual Network Provider) waren, hatten wir endlich eine eigene Nummerngasse mit der Vorwahl 01579 – diese war aber aus den Netzen der anderen Provider nicht erreichbar. Es waren zwei Jahre und diverse Klagen notwendig, um dies zu ändern. Ach ja, und die gegenseitige Portierung von Nummern wollten sie erst möglich machen, wenn unsere Systeme ausreichend getestet sind … es gab aber keine Bereitschaft diese Tests mit uns durchzuführen. Kafka hätte seine wahre Freude dran gehabt Mobilfunkanbieter in Deutschland zu werden.

DIE WENDE UND DER BEGINN VON ETWAS NEUEM

Schlußendlich haben wir uns durchgesetzt und sipgate ist seit Ende 2013 Mobilfunkanbieter mit uneingeschränkt erreichbaren Nummern, die auch portiert werden können. Wir integrieren Mobilfunk in unserer Cloud-Telefonanlage sipgate team und bieten mit simquadrat einen Handytarif für Privatkunden an. Für beides braucht man aber die SIM-Karte von sipgate. Was wurde also aus der Idee, die Handynummer von der SIM-Karte zu trennen?

Wir haben nur auf den richtigen Zeitpunkt gewartet und der ist jetzt! Von der BNetzA gab es grünes Licht, aber auch eine Bedingung: Wir mussten eine eigenständige Telefongesellschaft für satellite gründen. Und obwohl wir ja wussten worauf wir uns da einlassen, haben wir genau dies getan. Jetzt sind wir der einzige Anbieter in Deutschland, der eine Handynummer unabhängig von der SIM-Karte anbieten kann.

Schnell hat sich dann ein motiviertes Team zusammengefunden, das satellite bauen konnte und dann allen Menschen erklären sollte, warum man seine Handynummer von der SIM-Karte trennen will. Mehr war doch nicht nötig … hofften wir. Aber anders als bei unserer ersten Mobilfunkgesellschaft wollte die Telekom diesmal nicht die anderen Provider mit unserer neuen Gesellschaft zusammenschalten (begleitender Artikel bei Golem.de). Die neue Vorwahl 015678 wäre also nur aus dem Telekom-Netz erreichbar (denn dazu ist die Telekom verpflichtet), aber Kunden der anderen Provider können uns nicht anrufen. Gespräche von satellite würden zwar zugestellt, aber das reicht uns natürlich nicht. Also wieder mal die Ärmel hochkrempeln und mit allen Telefongesellschaften individuelle Verträge abschließen. Dabei ist es ausnahmsweise mal ein Vorteil, dass der Mobilfunkmarkt in Deutschland von nur drei Firmen beherrscht wird. Mittlerweile sind wir mit der Telekom, Telefónica und Vodafone verbunden und haben faktisch 100% Mobilfunkerreichbarkeit in Deutschland. Es fehlen zwar noch einige Festnetzanbieter und eine umfassende Lösung für die internationale Erreichbarkeit, aber wir sehen das Licht am Ende des Tunnels.

 

 

WOFÜR TUN WIR DAS ALLES?

Ja, wofür eigentlich der ganze Streß :) Zum Teil ist die Antwort ähnlich wie bei der Frage warum man auf dem Mount Everest klettert. Weil wir es können! Der deutliche wichtigere Grund lautet aber: Es ist Zeit. Beim Festnetz ist der Wechsel zu VoIP im vollen Gange und mit dem Start von 5G wird auch der Mobilfunk komplett IP-basiert. Tschüss ISDN, Tschüss GSM und Hallo Zukunft. Aber: Die Vergangenheit hat gezeigt, dass die Mobilfunkanbieter in Deutschland wenig Interesse haben, technische Innovationen umzusetzen. Stattdessen “optimieren” sie viel lieber die Tarifschraube oder bündeln Leistungen wie Rufnummer, Erreichbarkeit und Flexibilität, um Kunden an sich zu binden.

Für uns ist das die Chance, mit satellite früh zu starten und diejenigen zu begeistern, die mehr wollen als günstigere Tarife und automatisch alle zwei Jahre ein neues Handy. Mit satellite haben wir die Möglichkeit nahezu alles umzusetzen, was technisch möglich ist, und das ist eine Menge. Was genau das am Ende sein wird, wissen wir nicht … aber genau darauf haben wir Lust und du hoffentlich auch.

satellite ist kein Spaßprojekt auch wenn es Spaß macht. Wir meinen das ernst und arbeiten seit 2016 in Vollzeit daran. Wir haben uns quasi als Start-Up innerhalb von sipgate gegründet und sind komplett autark, können aber auf alle Ressourcen und die Erfahrung von sipgate zugreifen. Unsere Nutzer sind kritisch, aber begeistert und scheinen sich auch zu fragen: „Warum eigentlich nicht?“.

437 Kommentare


Jörg:

Habt ihr eine tiefere Integration der Kontaktliste ins Iphone auf der To-Do-List, damit man mit der Apple Watch auch abgehend telefonieren kann? Ist zwar ein Luxuswunsch, aber wenn ich schon mal so ein Teil am Arm hängen habe……:-)

antworten

    Melanie:

    Total verständlich und wir haben deswegen auch schon mit Apple direkt gesprochen. Leider können wir selbst da wenig machen, da Apple dafür entsprechende Schnittstellen bereitstellen muss. Wenn Apple aber irgendwann soweit ist, werden wir es direkt anbieten.

Peter:

Kann ich entzwischen einen beliebigen sip-clienten mit eurem Service benutzten? Wenn nein warum nicht? Mit der Funktion hättet ihr mich.

antworten

    Jan:

    Wir haben zur Zeit nicht vor, die SIP-Zugangsdaten von satellite zur Verfügung zu stellen. Hintergrund ist, dass satellite und die Handynummer in einem „Gesamtpaket“ kommen. Wir planen zum Beispiel einige Features, die nur funktionieren, wenn satellite über unsere App genutzt wird. Auch aus regulatorischen Gründen wollen wir die Kontrolle darüber behalten, wie die satellite Nummer genutzt wird.

    Trotzdem ist unser Ziel, dass du satellite überall nutzen kannst, wo du möchtest – auch im Browser und über IFTTT.

    Wenn du aber z.B. eine Festnetzrufnummer bei unserem Schwesterprodukt sipgate basic buchst (https://www.sipgatebasic.de/), erhältst du selbstverständlich die SIP-Zugangsdaten.

    Werner:

    Ich bin mir nicht ganz sicher, meine aber auch bei der Simquadrat Simkarte von Sipgate erhält man die SIP Daten. Ich bin Altkunde von Simquadrat, Festnetznummer noch ohne Grundgebühr und mit den SIP Daten. Ich meine aber gelesen zu haben, dass man diese auch bei Neukunden wieder erhält. Jan, vielleicht kannst Du dazu antworten, ob mein Wissen noch aktuell ist, bzw. stimmt oder nicht stimmt. Wenn dem so wäre, könnte Peter auch eine Simquadrat Simkarte von Sipgate nutzen als Alternative meiner Meinung nach.

Michael:

Wieso ist die App nicht mit allen Android Versionen downloadbar.
Mit den Versionen 5.1 / 6.01 und 7.0 sieht man erst gar keine App zum downloaden? Wie kann das sein?

antworten

    Claudia:

    Um satellite auf Android nutzen zu können, brauchst du mindestens Android Marshmallow. Das ist die Version 6.0 mit dem API-Level 23. Wenn du eine aktuellere Betriebssystem-Version installiert hast, ist das natürlich auch nicht schlimm! ;) Wenn du die App trotz einer passenden Androidversion nicht im Google Play Store finden kannst, könnte es daran liegen, dass du einen ausländischen Google Play Store Account nutzt. Wir möchten die App nur für Länder/Stores frei geben, in denen sie auch genutzt werden kann. Aktuell ist das nur in Deutschland der Fall, sodass du einen deutschen Account benötigst. Es ist jedoch möglich, die Region des Accounts zu verändern. Hilfe dabei findest du unter https://support.google.com/googleplay/answer/7431675

Joerg:

CLIP No Screening geplant?
Ich würde gerne abgehend meine Festnetznummer die eh auf Satellite umgeleitet ist übermitteln. Wie siehts mit soewas aus?

antworten

    Melanie:

    Individuelle Absenderrufnummern kannst du bei satellite noch nicht setzen. Ich setze diesen Feature-Wunsch aber gerne auf die Wunschliste.

Adolf:

Wann wird es eine tatsächlich (bis auf staatlich angeordnete anlasslose Massenüberwachung, gegen die ihr nichts tun könnt ausser nur bei absolutem richterlich angeordnetem Zwang zu kooperieren, oder wie die Widerständler gegen das Naziregime eben nicht kooperieren und den Preis bereit sein zu zahlen) Daten- und Nutzerfreundliche Version Ihrer App geben, d.h. ohne Google etc? Die obige Antwort zu Custom Roms etc ist weder belegt noch richtig, ich gebe da Karl ( 06.01.2020 | 22:51 und ff) absolut recht. Ich glaube, ihr wollt ein schönes System, aber ihr seid leider nicht klar. Schade, es gäbe grosse Potetial für einen ehrlichen Dienst!

antworten

Jürgen:

Hallo ,
ab wann ist die Einrichtung einer freien Absenderrufnummer wie bei Simquadrat geplant ?

antworten

    Melanie:

    Das steht auf unserer „Was Nutzer sich wünschen“-Liste, aber aktuell gibt es (noch) keine konkreten Umsetzungspläne dafür.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.