Die satellite Story

Michael
19.02.2018 565 5:36 min

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier und neigt dazu, Dinge als gegeben hinzunehmen. Das ist auch gut so, denn wenn man sich dauernd fragt „Warum eigentlich?“ kommt man ja auch zu nichts. Zum Glück gibt es aber Menschen, die sich doch mal was fragen. Und satellite ist die Antwort auf so eine Frage: „Warum ist meine Handynummer eigentlich immer an eine SIM-Karte gebunden? Und was könnte ich machen, wenn das nicht so wäre??“.

ALLER ANFANG IST SCHWER

Thilo Salmon, sipgate

 

Tatsächlich ist es acht Jahre her, dass sich Thilo Salmon diese Frage gestellt hat, die ihn seither auch nicht mehr losgelassen hat. Als einer der beiden Gründer von sipgate stellt er sich aber nicht nur solche Fragen, sondern hat auch die Möglichkeiten sie zu beantworten. Dass dafür ein sehr langer Atem notwendig sein würde wusste er allerdings nicht … doch der Reihe nach: Der erste Schritt zur Liberalisierung der Handynummer war sipgate one. Damit konnte man Anrufe auf eine Handynummer kostenlos zu beliebigen anderen Anschlüssen weiterleiten lassen. Da wir damals noch keine eigenen Handynummern vergeben konnten, haben wir Nummern mit der Vorwahl 01570 von Telogic gemietet.

Das Interesse von Kunden war da, doch gab es von Anfang an kräftigen Gegenwind der etablierten Telekommunikationsanbieter. Die sehen in einem virtuellen Mobilfunkprodukt wie sipgate one nämlich eine Gefahr für ihre Geschäftsmodelle. Leider können sie diese “Gefahr” sehr effektiv behindern, indem sie zum Beispiel deren Erreichbarkeit aus dem eigenen Netz erschweren. Was sie im Fall von sipgate one auch getan haben. Aus diesem und anderen Gründen mussten wir sipgate one Anfang 2013 einstellen. Dazu gibt es übrigens auch einen lesenswerten Blogartikel von Thilo.

JETZT ERST RECHT

Unabhängig von sipgate one hatten wir uns bereits bemüht, selbst als Mobilfunkanbieter auf den Markt zu kommen. Mit eigenen Nummern und eigenem Netz wollten wir uns unabhängig von Firmen wie Telogic machen. Dass dies nicht leicht würde war klar, doch die heftigen Blockaden von der BNetzA und den anderen Providern haben uns dennoch überrascht.

Zuerst haben wir gegen die BNetzA auf die Zuteilung von IMSIs klagen müssen. Als wir dann MVNO (Mobile Virtual Network Provider) waren, hatten wir endlich eine eigene Nummerngasse mit der Vorwahl 01579 – diese war aber aus den Netzen der anderen Provider nicht erreichbar. Es waren zwei Jahre und diverse Klagen notwendig, um dies zu ändern. Ach ja, und die gegenseitige Portierung von Nummern wollten sie erst möglich machen, wenn unsere Systeme ausreichend getestet sind … es gab aber keine Bereitschaft diese Tests mit uns durchzuführen. Kafka hätte seine wahre Freude dran gehabt Mobilfunkanbieter in Deutschland zu werden.

DIE WENDE UND DER BEGINN VON ETWAS NEUEM

Schlußendlich haben wir uns durchgesetzt und sipgate ist seit Ende 2013 Mobilfunkanbieter mit uneingeschränkt erreichbaren Nummern, die auch portiert werden können. Wir integrieren Mobilfunk in unserer Cloud-Telefonanlage sipgate team und bieten mit simquadrat einen Handytarif für Privatkunden an. Für beides braucht man aber die SIM-Karte von sipgate. Was wurde also aus der Idee, die Handynummer von der SIM-Karte zu trennen?

Wir haben nur auf den richtigen Zeitpunkt gewartet und der ist jetzt! Von der BNetzA gab es grünes Licht, aber auch eine Bedingung: Wir mussten eine eigenständige Telefongesellschaft für satellite gründen. Und obwohl wir ja wussten worauf wir uns da einlassen, haben wir genau dies getan. Jetzt sind wir der einzige Anbieter in Deutschland, der eine Handynummer unabhängig von der SIM-Karte anbieten kann.

Schnell hat sich dann ein motiviertes Team zusammengefunden, das satellite bauen konnte und dann allen Menschen erklären sollte, warum man seine Handynummer von der SIM-Karte trennen will. Mehr war doch nicht nötig … hofften wir. Aber anders als bei unserer ersten Mobilfunkgesellschaft wollte die Telekom diesmal nicht die anderen Provider mit unserer neuen Gesellschaft zusammenschalten (begleitender Artikel bei Golem.de). Die neue Vorwahl 015678 wäre also nur aus dem Telekom-Netz erreichbar (denn dazu ist die Telekom verpflichtet), aber Kunden der anderen Provider können uns nicht anrufen. Gespräche von satellite würden zwar zugestellt, aber das reicht uns natürlich nicht. Also wieder mal die Ärmel hochkrempeln und mit allen Telefongesellschaften individuelle Verträge abschließen. Dabei ist es ausnahmsweise mal ein Vorteil, dass der Mobilfunkmarkt in Deutschland von nur drei Firmen beherrscht wird. Mittlerweile sind wir mit der Telekom, Telefónica und Vodafone verbunden und haben faktisch 100% Mobilfunkerreichbarkeit in Deutschland. Es fehlen zwar noch einige Festnetzanbieter und eine umfassende Lösung für die internationale Erreichbarkeit, aber wir sehen das Licht am Ende des Tunnels.

 

 

WOFÜR TUN WIR DAS ALLES?

Ja, wofür eigentlich der ganze Streß :) Zum Teil ist die Antwort ähnlich wie bei der Frage warum man auf dem Mount Everest klettert. Weil wir es können! Der deutliche wichtigere Grund lautet aber: Es ist Zeit. Beim Festnetz ist der Wechsel zu VoIP im vollen Gange und mit dem Start von 5G wird auch der Mobilfunk komplett IP-basiert. Tschüss ISDN, Tschüss GSM und Hallo Zukunft. Aber: Die Vergangenheit hat gezeigt, dass die Mobilfunkanbieter in Deutschland wenig Interesse haben, technische Innovationen umzusetzen. Stattdessen “optimieren” sie viel lieber die Tarifschraube oder bündeln Leistungen wie Rufnummer, Erreichbarkeit und Flexibilität, um Kunden an sich zu binden.

Für uns ist das die Chance, mit satellite früh zu starten und diejenigen zu begeistern, die mehr wollen als günstigere Tarife und automatisch alle zwei Jahre ein neues Handy. Mit satellite haben wir die Möglichkeit nahezu alles umzusetzen, was technisch möglich ist, und das ist eine Menge. Was genau das am Ende sein wird, wissen wir nicht … aber genau darauf haben wir Lust und du hoffentlich auch.

satellite ist kein Spaßprojekt auch wenn es Spaß macht. Wir meinen das ernst und arbeiten seit 2016 in Vollzeit daran. Wir haben uns quasi als Start-Up innerhalb von sipgate gegründet und sind komplett autark, können aber auf alle Ressourcen und die Erfahrung von sipgate zugreifen. Unsere Nutzer sind kritisch, aber begeistert und scheinen sich auch zu fragen: „Warum eigentlich nicht?“.

565 Kommentare


Werner:

Oder du bestellst Dir eine Simquadrat Sim Karte von Sipate. Mit einer Festnetznummer dazu zahlst Du 2,95 Euro im Monat Grundgebühren, ohne Festnetznummer, nur mit Mobilfunk Rufnummern kostet es keine Grundgebühr. 9 Cent kostet die Minute zum Telefonieren, 7 Cent je SMS Versand. Ich bin mir nicht ganz sicher, aber die Festnetznummer von Simquadrat geht meines Wissens auch über VOIP zu nutzen. Jan kann dazu sicher mehr sagen wie ich. Ich nutze die Simquadrat Simkarte mit verschiedenen Mobilfunk Nummern und ein Festnetznummer – noch ohne Grundgebühr für die Festnetznummer als Altkunde -. Habe die Nummer aber nicht in der FritzBox eingetragen. Die Sipgate App nutze ich ebenfalls.

antworten

Werner:

Über Voip in der Fritz Box sollte es natürlich heißen, bin ich mir nicht sicher, ob dies auch bei Neukunden möglich ist bei Simquadrat. Philipp kann dazu sicherlich mehr sagen wie ich.

antworten

Uwe Franz Lutze:

habe schon vor 15 Jahren gewusst, das Ihr das richtigen Weg seid. wünsche euch weiterhin viel Erfolg!

antworten

Reto Schenker:

Toll!!! Hat schon lange gefehlt. Die 3 Grossen werden wenig Freude haben und Sipgate wird auch ein Stück vom Kuchen abgeben müssen.
Trotzdem könnten einige Probleme einfach gelöst werden bei der Verwandtschaft mit Sipgate. Mit einer kostenlosen Anrufumleitung von Sipgate zu Satellite würden alle Netze/Länder ohne Einschränkungen aufs Handy geroutet. Der Verkehr von Sipgate zu Satellite könnte inhouse ohne grosse Kosten abgewickelt werden, allerdings fehlen dann die höheren Einnahmen für Mobilfunk von den anderen Netzbetreibern. Der Vorschlag ist, dass dieser Verkehr über die 100 Minuten oder Plus verrechnet wird.

antworten

    Reto Schenker:

    Es gibt bereits ähnliche Anwendungen zusammen mit lokaler Hardware. Bei der entsprechenden App ist auch ein SIP-Account anmeldbar – auch das wäre eine Lösung (statt zwei App für SIP und Satellite). Der Vorteil wäre, dass dann abgehend gegen Bezahlung viel mehr Länder angerufen werden können.

    Reto Schenker:

    Auch der umgekehrte Weg wäre möglich. In der App von Satellite die SIP-Anmeldedaten hinterlegen, die auf die Infrastruktur von Satellite zugreifen. So käme auch die Fritzbox zu einer Handynummer. Ankommender Verkehr wäre dann für Satellite (sehr) interessant.

Werner:

Reto, die Sipgate Festnetznummer in der Sipate Satellite App nutzen zu können, fände ich eine gute Idee. Damit würde keine zweite VOIP App auf dem Smartphone für die Sipgate Festnetznummer benötigt. Bei Groundwire und Bria App meines Wissens geringer Akkuverbrauch, wenn man eine VOIP App für die Sipgate Festnetznummer auf dem Smartphone benötigt.

antworten

    Reto Schenker:

    Danke für die Zustimmung!
    Im Prinzip ist es egal welche App verwendet wird, allerdings praktischerweise nur EINE (entweder die SIP-Daten von Satellite werden veröffentlicht oder SIP wird in die App von Satellite integriert). Grundsätzlich ist die App von Satellite ähnlich wie WiFi-Calling oder VoLTE und hat trotzdem einen gewichtigen Unterschied: SMS ist nicht angedacht! Der teilweise Empfang von SMS ersetzt eine echte SIM nicht. Es gibt doch auch SMS im Festnetz, weshalb sollte es SMS nicht auch in einer App geben?
    SMS ist seit WhatsApp nicht mehr wichtig und genau WhatsApp verwendet SMS auch für die Registrierung. SMS ist auch für Alarmlösungen wichtig und gilt eigentlich als sicherer Verbindungsweg wegen der Bindung an die SIM. Bei einer Mobilfunklösung, die ohne SIM funktionieren soll, braucht es folglich auch eine sichere Lösung für SMS – vielleicht könnte eine Zweifaktor-Authentifizierung ein möglicher Weg sein. Für die SMS darf es auch eine separate App sein und dafür eine Integration von SIP in Satellite.

Renate Lehne:

Hallo,
würde gern zu Anfang meine normale SIM von 1&1, weiter behalten und parallel dazu eure Nummer nutzen ist das möglich ?
Beste Grüße
Renate

antworten

    Claudia:

    Hallo Renate,
    klar, das ist auf jeden Fall möglich. Du bist dann sowohl unter deiner 1&1 Rufnummer als auch unter deiner satellite Rufnummer auf deinem Smartphone erreichbar. Praktisch, oder? :)
    Viele Grüße
    Claudia

    Werner:

    Dir ist aber bekannt dass Du zum telefonieren mit der Sipgate Satellite App Daten benötigst, entweder mit einer Simkarte oder WLAN. Ohne eine Daten Sim kannst Du mobil nicht telefonieren, außer im WLAN, egal ob unterwegs oder zu Hause, Daten werden zum telefonieren mit der Sipgate Satellite App jedenfalls benötigt. Ich wollte nur nicht, dass Du das bei Deinen Überlegungen vielleicht übersiehst.

Frank:

Kann man die Türkei auch anrufen

antworten

Andy:

Kann man seine Voicemail auch direkt anrufen lassen, indem man die satellite Rufnummer analog der „normalen“ Mobilfunkprovider um 2 Ziffern nach der Vorwahl erweitert?

antworten

    Jan:

    Nein, die Mailbox ist nur durch den normalen Anruf aktiv: Falls du eingeloggt bist – nach circa 25 Sekunden, falls du ausgeloggt bist – sofort. :)

Gentz , Juergen:

Guten Tag und Hallo ,
Ich habe zu Euch meine eigene Rufnummer portiert gehabt. Diese möchte / muss ich jetzt aber wieder zurückportieren an den vorherigen Provider Vodafone wegen geschäftlicher Regulierungen bei meiner ex Firma.
Ich möchte dann von Euch eine neue Rufnummer haben.
Wie ist der Vorgang ? Danke. Gruss / J. Gentz

antworten

    Jan:

    Am besten du schreibst uns einmal per Mail an help@satellite.me. In der Nachricht muss die satellite Nummer, dein vollständiger Name und dein Geburtstag stehen. Außerdem ein eindeutiger Satz, der uns beauftragt, die Nummer freizugeben. Sowas wie: „Hiermit teile ich euch mit, dass ich meine Nummer 01234 56789 von satellite wegportieren möchte.”

    Sobald wir deine Nachricht erhalten haben, geben wir dir Bescheid, mit welchen Daten dein neuer Anbieter die Portierung anfragen muss :)

Gentz , J.:

Hallo und nochmals guten Tag ,

Zu meiner Message vor einigen Stunden möchte ich noch erwähnen, dass ich meine jetzige eigene private Rufnummer bei Sipgate persönlich noch weiterhin benötige für mich für andere Vorhaben.
Gruss / J. Gentz

antworten

Gentz, J.:

Hallo und guten Abend ,
Ich schreibe jetzt nochmals hier meine Message, da es im Bot auf meinem Handy nicht geklappt hat.
Ich möchte / muss meinen Vertrag mit meiner persönlichen Rufnummer kündigen.
Bitte geben Sie mir ein sogenanntes Portierungsdatendokument. Ich benötige dieses für die Portierung zu meinem anderen Provider.
Ich möchte dann bei Satellite einen neuen Vertrag mit einer Rufnummer von Satellite.
Danke.
Gruss / J. Gentz

antworten

    Werner:

    Hallo Genz Jürgen,
    das würde ich per E-Mail an help@satellite.me senden, wie von Jan schon oben geschrieben. In der E-Mail alles erläutern, was Du möchtest. Per E-Mail an die oben genannte E-Mail Adresse dürfte meines Erachtens der richtige Weg sein, damit man sich seitens Sipgate Satellite App um Dein Anliegen kümmert.

Jörg Dettmar:

Liebes satellite Team, danke für euer tolles Angebot und das ihr eure Kunden nicht mit Werbung zu ballert,so wie 80% der anderen Apps.

antworten

Edwin Guenther:

Hallo wertes Satellite Team
wann gibt es die App für einen Windows PC so dass mann über den PC /Lan und Fritzbox telefonieren kann. Wäre sehr hilfreich für mich, den dann könnte ich meine Festnetznummern kündigen.

Gruss
E. Guenther

antworten

    Melanie:

    Eine Desktop- bzw. Browser-App steht auf jeden Fall schon auf unserer ToDo-Liste. Allerdings gibt es aktuell keine konkreten Umsetzungspläne dafür, da wir uns momentan noch auf Smartphones und andere Funktionen fokussieren: https://www.satellite.me/blog/das-passiert-2020-bei-satellite

Herr Burhan Soylu:

Warum kann ich nicht
Aus Berlin in die Türkische mobil anrufen
Haben Se für Zukuft was geplant?

antworten

Biljana:

Is your application functional in Serbia? Thanks for your reply

antworten

    Melanie:

    Depends on what exactly you mean by your question. If the satellite app is installed and the number is verified, you can call – to Germany and 63 other countries: https://satellite.me/laender No matter where in the world you are (including Serbia).

    However, we do assign real German mobile phone numbers and you are only allowed to assign them to people who have a residence in Germany. Therefore we have to ask for your registration address – according to the legal requirements of the BNtzA – and confirm it with the letter code. For this reason you need a German App Store or Play Store account to download satellite.

holger heidenreich:

hallo
wie kann ich SMS empfangen für freischaltcode wie telegram ?

Mfg

antworten

    Claudia:

    Hey Holger,
    aktuell kannst du keine SMS über satellite empfangen. Telegram bietet neben der Verifizierung per SMS aber auch eine Sprachverifizierung per Anruf an, damit kannst du deine satellite Rufnummer auch ohne SMS-Empfang bei Telegram verifizieren.
    Viele Grüße
    Claudia

Schreibe einen Kommentar zu Andreas Eberhard Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.