SMS-Empfang bei satellite – so werden wir das schaffen

Marcel
03.12.2019 31 4:39 min

Es ist das mit Abstand meistgewünschte Feature bei satellite: Der Empfang von SMS. Kein Wunder, schließlich soll satellite ein vollwertiges Mobilfunkprodukt sein und dazu gehören SMS einfach dazu – auch noch im Jahr 2019.

Es gibt immer mehr Möglichkeiten SMS zu umgehen – und in vielen Fällen ist das sogar sinnvoll. Zum Beispiel ist es keine gute Idee, TANs per SMS zu empfangen. Für die private Kommunikation empfiehlt sich grundsätzlich ein Messenger mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung. Doch in vielen Fällen ist die SMS noch immer alternativlos.

Bei satellite sollen A2P-SMS auf jeden Fall funktionieren. Das sind automatisch verschickte SMS, die von Firmen zur Verifizierung oder für Benachrichtigungen genutzt werden. Schon Mitte 2018 wollten wir diesen Service anbieten und haben die dafür notwendige Technik aufgebaut. Das war sogar noch bevor wir die Arbeit an der Android-App aufgenommen haben – ihr seht also, wie wichtig der SMS-Empfang für uns ist.

Warum kommen die SMS dann immer noch nicht an?

Was das Problem beim SMS-Empfang ist

SMS funktionieren nicht wie Emails. Wer als Provider seine “SMS-Tore” öffnet, bekommt zunächst mal: nichts! Damit SMS empfangen werden können, muss man mit jedem Anbieter der SMS verschickt, einen Vertrag abschließen. Das liegt daran, dass beim SMS-Versand Geldbeträge zwischen den Beteiligten fließen. Daher gilt: Kein Vertrag, keine SMS.

Zum Glück verschicken die meisten Firmen ihre SMS nicht selber, sondern beauftragen einen Aggregator:

Von diesen Aggregatoren gibt es in Summe einige Dutzend und wir haben mit vielen von ihnen bereits Verträge geschlossen. Kompliziert wird es mit internationalen Aggregatoren. Diese fragen immer beim ursprünglichen Provider einer Handynummer an. Wenn die Handynummer aber nicht mehr beim ursprünglichen Anbieter liegt, sondern portiert wurde – zum Beispiel zu satellite – muss die Anfrage an den neuen Provider weitergeleitet werden.

Theoretisch kann der ursprüngliche Provider diese Anfrage aber einfach ignorieren. Das passiert normalerweise nicht – sonst würde das System nämlich zusammenbrechen. Im Fall von satellite torpedieren uns andere Provider aber und leiten diese Anfragen nicht weiter – und es gibt kein Gesetz, das sie darin hindert. Warum sie das tun ist nicht ganz klar, aber es hat vermutlich etwas damit zu tun, dass sie uns als Mitbewerber sehen und uns nur dann helfen, wenn sie dazu gezwungen sind. Aber das kennen wir schon und haben in anderen Fällen bereits Lösungen gefunden. Leider dauert das etwas länger.

Richtig unübersichtlich wird es, wenn die Absender-Firmen verschiedene Wege für den SMS-Versand nutzen. Die erste SMS auf diese Art, die zweite ganz anderes – oder sie wechseln den Aggregator komplett, und das sogar regelmäßig.

Schön und gut (oder eben nicht), aber was müssen wir nun tun? Kurz gesagt: “Klinken putzen”. Mit Leuten sprechen, verhandeln und Verträge abschließen. Dadurch wird Stück für Stück der SMS-Empfang zuverlässiger.

Unser Problem dabei: Es gibt keine zentrale Stelle die uns sagt, welcher Dienst mit welchem Aggregator SMS verschickt. Wir wissen also nicht, mit wem wir sprechen müssen. Das bekommen wir nur durch Testen heraus.

satellite Nutzer helfen uns beim SMS-Alpha-Test

Wie die Schaubilder oben zeigen, ist es sehr aufwändig, den SMS-Empfang zu testen. Es gibt zig Konstellationen und dadurch können SMS vom selben Anbieter bei einem satellite Nutzer ankommen und beim anderen nicht. Der SMS-Alpha-Test hilft uns, möglichst viele Konstellationen zu testen. So bekommen wir ein vollständiges Bild von der aktuellen Situation und wissen genau, mit wem wir sprechen müssen. Also: Je mehr Feedback, desto besser.

Beim Community Treffen am 28. November 2019 haben wir die ersten Alpha-Tester freigeschaltet und sammeln seitdem Feedback – das können die Tester direkt über die App tun. Voraussichtlich werden wir den Test in Zukunft auch auf weitere Nutzer ausweiten. Wenn du interessiert bist am SMS-Alpha-Test teilzunehmen, abonniere unseren Newsletter. Sobald wir mehr Tester einladen, werden wir das dort als Erstes bekannt geben.

Warum haben andere Provider nicht das gleiche Problem?

Keiner der anderen Provider muss das Thema SMS heute noch neu an den Start bringen – die Netzbetreiber sind seit Ewigkeiten am Markt und ihre SMS-Infrastruktur ist über Jahrzehnte gewachsen. Doch satellite macht vieles so neu und anders, dass wir für die App eine eigene Telefongesellschaft gründen mussten. Obwohl sipgate – die Firma hinter satellite – seit Jahren Mobilfunk anbietet, müssen wir also für manche Themen “von Vorne beginnen” und Neuland erschließen. Selbst bei etwas so Angestaubtem wie SMS. Denn wir sind die Ersten, die SMS ausschließlich per Internet übertragen werden.

Doch keine Sorge: Bei der telefonischen Erreichbarkeit standen wir vor ähnlichen Herausforderungen. Zum Start von satellite waren wir noch nicht von Vodafone und Telekom aus erreichbar. Doch innerhalb kurzer Zeit haben wir das aufgebaut, wofür andere Provider Jahre benötigten. Schon nach wenigen Monaten hatten wir Verträge mit knapp 50 Netzen abgeschlossen und waren aus nahezu allen deutschen Netzen erreichbar. Hartnäckig sein können wir.

Wir sind also zuversichtlich: SMS und satellite, das wird was! Und dank eurer Hilfe dauert es hoffentlich auch nicht mehr lange :)

31 Kommentare


Marcelinjo:

Ihr seid die besten, danke für das update!!

antworten

markus21:

Wieso habt ihr das Thema SMS nicht gleich von Anfang an mitverhandelt?

antworten

Harald Schneider:

Ich würde mich sehr freuen ihr bekommt den SMS Versand auf die Reihe, nur so würde ich mit meiner Nummer zu euch wechseln.Und ja ich schliesse mich der Frage an wieso habt ihr die SMS nicht von Beginn mitverhandelt?

antworten

Thomas:

Interessant.

Ich bekomme übrigens bei meiner portierten Nummer noch SMS aufs alte Windows Phone. Schaut doch mal bitte auf mein Support Ticket.

antworten

    Leila:

    Auch Windows Lumia 640DS ?
    Wobei der Support eingestellt wird und im Windows Store gibt es keine Satellite App.
    Gruß..Gunnar

Chris:

Ich frage mich eher, warum das nicht längst durch die EU reguliert wird, also dass alle SMS-Aggregatoren gezwungen werden mit euch zusammenzuarbeiten, am besten kostenlos? Frei Marktwirtschaft ist ziemlich blöd!

antworten

Werner:

Danke für die Info. Vielleicht bin ich meiner Zeit etwas Voraus, aber mich würde interessieren wie ihr Mobile Daten über die App nächstes Jahr realisieren wollt. Mit E Sim geht nur bei Apple Geräten und Pixel Geräten von Google sonst mit kaum anderen Geräten. Ich fände es gut wenn Daten direkt in der Sipgate Satellite App und nicht über E Sim oder Sim Karte realisiert werden könnte, ob das technisch machbar ist kann ich nicht beantworten, würde es mir aber wünschen, Würde mich über Eure Meinung dazu freuen, Danke im Voraus. Werner

antworten

    Melanie:

    Da hast du dir ehrlicherweise schon deutlich mehr Gedanken zu dem Thema gemacht als wir. ;) Wir nehmen deinen Input gerne auf – danke dafür!

Melanie:

Die Frage, warum wir SMS nicht von Anfang an mitverhandelt haben, ist berechtigt. Als wir mit der App-Entwicklung von satellite angefangen haben, mussten wir erstmal herausfinden, ob unsere Idee „Mobilfunk in einer App“ überhaupt einen Bedarf weckt. Wollen bzw. brauchen Menschen so ein Produkt?

Um satellite schnellstmöglich in die Stores zu bringen und diese Frage zu beantworten, haben wir uns zunächst auf die Telefonie fokussiert. Zudem war unsere Meinung damals, dass SMS ja auch irgendwie schon ziemlich in die Jahre gekommen ist und – wie Marcel schreibt – es mittlerweile gute Alternativen gibt. Also haben wir lange überlegt, ob wir das überhaupt noch machen müssen…

Aufgrund des starken Nutzer-Feedbacks haben wir gelernt, dass SMS aber doch noch unverzichtbar sind und für viele zu einem vollwertigen Mobilfunkprodukt dazugehören. Also haben wir uns Mitte 2018 an die Arbeit gemacht. Wo wir stehen und wie es weitergeht, steht ja im Blogartikel. ;)

antworten

    markus21:

    Danke Melanie für deine Antwort und viel Erfolg euch weiterhin. :)

    Chris:

    Die Alternativen zur SMS kann man ja meist gar nicht nutzen – ohne Aktivierungs-SMS…

Benjamin:

Es ist schade, dass ihr nur a2p SMS unterstützen wollt. Die klassischen SMS sind auch noch sehr wichtig, vor allem für ein Business. Wenn ein Kunde eine SMS wegen einer Terminvereinbarung schickt und die dann einfach nicht ankommt ist nicht so cool.

antworten

    Werner:

    Für Business Firmen Selbstständige und Handwerker usw. würde ich eher Sipgate Team oder Sipgate Team mobil empfehlen. Sipgate Satellite sowie Simquadrat würde ich für Privat empfehlen. für Business Sipgate Team / Sipgate Team mobil. Als Firma Business würde ich weder Simquadrat noch Sipgate Satellite verwenden.

Karl:

Leider sind viele von uns immer noch auf SMS angewiesen, weil einige Anbieter von „innovativen“ Finanzdiensten, die sogar durch die EU gefördert werden, immer noch meinen, mTAN verwenden zu müssen. Die Meinung des BSI dazu: „Das BSI empfiehlt daher, auf den Einsatz von mTAN-Verfahren zu verzichten.“
Ja, ich zeige auf Euch, BitWala. Aber Visa und Mastercard sind auch nicht besser.

Übrigens, was ich noch bei Satellite vermisse ist ein PC client.
Klar kann man Satellite auf mehreren Mobilgeräten installieren, aber ich bin leider vergesslich, und lasse mein Handy schon mal zu Hause liegen, und es ist mir auch schon passiert, dass es mir auf Reisen kaputt gegangen ist. Da wäre es dann doch schon, wenn man Satellite auch am PC nutzen könnte.

antworten

    Werner:

    Mit einem Zweit Smartphone (Android Iphone) das man dabei hat und dort auch Sipgate Stellite App aufgespielt hat, oder etwa einem Tablet mit Sipgate Satellite App wäre auch möglich zu telefonieren. Desktop PC hat wohl kaum einer unterwegs mit dabei, Laptop eher auch weniger.

Claas:

Ich reise beruflich viel ins Ausland. Evtl. konntet ihr uber Satellite in Zukunft die Moglichkeit anbieten auch auslandische Handy Nummern gegen eine kleine Gebuhr hinzuzufugen. Vieleicht gibt es fur dieses Feature auch von anderen Satellite Nutzern bedarf.

antworten

    Werner:

    Simquadrat bietet einige Ausländische Nummer an gegen entsprechenendes Entgelt.

    Christian:

    Eine US Handynummer gibt’s über voice.google.com

    Man muss über in paar Stöckchen springen um das eintichten zu können, aber es ist auch aus Europa möglich.

    Es winkt eine kostenfreie US Rufnummer, inkl, gratis Flatrate in die USA. Nur Anrufe ins Ausland müssen per Prepaid-Guthaben bezahlt werden.

    Vom Prinzip her funktioniert Google Voice genau wie satellite, nur mit US Rufnummer, SMS empfang funktioniert bereits und es stehe eine Web-Oberfläche zur Nutzung zur Verfügung.

Adam:

Ich wünsche Euch auch, dass Ihr das mit den SMS bei satellite gut schafft. Das volle Programm also – SMS senden und von jedem empfangen zu können – fänd ich allerdings auch besser. Jemand zu erklären, dass ich seine SMS nicht empfangen kann bzw. darauf nicht antworten kann, fühlt sich irgendwie nicht gut an.

Warum ist das so kompliziert?

Man kann doch sogar aus sipgate basic SMS versenden und sogar auf die sipgate „Festnetznummer“ empfangen (die SMS wird von einer Computerstimme vorgelesen)…
Anyway, Ihr seit super!

antworten

    Chris:

    Ob die SMS dann vorgelesen wird oder nicht….hängt nach meinen Erfahrungen von dem Netzbetreiber ab von dem sie der Absender versendet hatte….

    Ich meine aus dem D1.Netz wird sie als normale SMS bei simquadrat zugestellt….und aus dem O2 Netz vorgelesen ….

Sami:

Wie ist es eigentlich, wenn ich über Satellite den Notruf wählen. Dieser verschickt neuerdings ja eine SMS mit einem Link, und wenn ich darauf klicke, wird dem Notruf mein Standort mitgeteilt. Wie es genau funktioniert, habe ich zum Glück noch nicht testen müssen. Funktioniert dieser Vorgang mit Satellite ebenfalls? Hatte mich das schon seit längerem gefragt und wollte die Frage daher mal in den Raum werfen.

antworten

    Melanie:

    Weil die Standortbestimmung bei VoIP nicht möglich ist, weisen wir in unseren AGB darauf hin, dass Notrufe nicht über satellite abgesetzt werden können. Wenn du mit satellite die Notrufnummer wählst, wechselt dein Handy automatisch zur SIM-Karte und setzt den Notruf ab. Hinweis: Wenn du eine reine Daten-SIM in deinem Smartphone hast, kannst du keine Notrufe absetzen.

Chris:

Gibt es eigentlich keinen E.mailprovider der SMS.Versand und Empfang anbietet (mit dem man zusammenarbeiten könnte)…

Ich kann mich noch dunkel erinnern…an die anfangszeiten in denen ich meine SMS am PC mit uboot geschrieben habe….von dort aber nicht die eigene Absenderkennung angegeben wurde und Antworten auf meine SMS waren dann nur über Webseite lesbar…

…und früher könnte man mal bei Web.de und GMX jeden Tag 10 SMS gratis versenden….machte man das mit der eigenen Absendererkennung, kostete es etwas oder war nur mit einem bezahl.emailaccount möglich…

Hatte man dagegen die gratisvariante benutzt kamen auch dort die antworten nur im e.mailpostfach an….

…und da ja mittlerweile die e.mails auch auf dem Smartphone…per App ankommen?

P.S. euer Dienst ist übrigens super kombinierbar mit der Simkarte von Netzclub.net (bietet werbefinanziert bis zu 500 MB schnelles Internet GRATIS)

antworten

Matthias U:

Können wir dann auch die Idee einführen, die SMs (SMS steht für Short Message *Service*) in Emails zu verpacken oder (analog zu sipgate.io) an einen Webdienst zu schicken? Das würde mir das Leben um Einges erleichtern.

antworten

Marc:

Danke für die Informationen.
Warum wurde das nicht schon früher kommuniziert?
Seit Jahren heißt es:”wir arbeiten daran “

antworten

Manfred:

Wozu bitte, braucht man bei Satellite unbedingt diese SMS ?
Vorallem gibt es heute noch andere Alternativen für SMS, die auch noch sicher und Verschlüsselt sind.
Ich finde die Satellite App sinnvoll und sehr gut, ich kann wirklich nicht sagen, dass ich in der Satellite App SMS vermisse, im Gegenteil, SMS gehört in die Vergangenheit, das ist meine Meinung.

antworten

    Werner:

    Für mich gehören die SMS schon lange auch der Vergangenheit an, da stimmt ich Dir zu, allerdings braucht man – leider – im noch Verifikations SMS sodass es – leider – nicht ganz ohne SMS geht. Verifikations SMS sind auch von gestern und längst überholt, aber was will man machen, viele Firmen, Banken usw. nutzen die Verifaktions SMS noch, sodass man nicht ohne SMS Empfangsvermöglichkeit für Verifikations SMS ausmacht. Natürlich steht schon lange Ersatz dafür zur Verfügung, die Authentifikations App von Google, Microsoft oder von freiem Anbieter dafür. Aber die Banken, Firmen usw. sind rückständig und nutzen die Verifikations SMS leider immer noch. Das ist der einzige Grund warum man SMS – zumindestens zum Empfang – noch benötigt. Und genau dafür will ja Sipgate Satellite in der App SMS zulassen und entwickeln, der Empfang wird ja gerade durch Beta Tester getestet. Für mehr braucht man SMS nicht (mehr).

Thomas Crusius:

Ich warte schon eine Weile auf die SMS Nutzung,da sie meines Wissens
Noch am Sichersten ist mit End zu End erschlüsselung.
Gruß Tom

antworten

Werner:

End zu End verschlüsselt sind die Messenger Thremma und Signal, das sind meines Erachtens die sichersten Messenger, Whatapp ist auch End zu End verschlüsselt. SMS nutze ich nur für Verifikations SMS, für mehr benötigt man SMS nicht (mehr). Wenn es die Sicherung geht Thremma oder Signal verwenden, alternativ Whatspp, da dies (fast) jeder nutzt.

antworten

Ralf:

Die Frage nach der Notwendigkeit von SMS stellt sich nicht wirklich. Sicher kann man heute anders kommunizieren, aber die SMS ist immer noch der kleinste gemeinsame Nenner den jedes Mobiltelefon out of the Box unterstützt. Da die SMS auf Mobilfunkstandards aufsetzt und eben nicht auf IP-Kommunikation ist der *freie* (IP-)SMS-Versand wohl noch ein langer Weg.

antworten

    Werner:

    Ob der freie IP SMS Versand kommen wird, denke ich eher nicht, davon habe ich bisher jedenfalls noch nie etwas gelesen, darauf würde ich nicht warten wollen. Thremma und Signal Messenger würde ich viel lieber wie WhatsApp verwenden, das nützt aber nichts wenn alle die man erreichen will nur WhatsApp nutzen. Verschiedene Messenger untereinander kommunizieren funktioniert leider nicht, das würde ich mir wünschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.