Das haben wir uns für dieses Jahr vorgenommen

Marcel
15.02.2019 195 8:44 min

Vor genau einem Jahr haben wir satellite im App Store veröffentlicht. Wir schauen zurück auf 2018 und verraten, was wir uns für dieses Jahr vorgenommen haben – was sind die großen Features, welche Ziele stecken dahinter? Und wie kann sich eine kostenlose App überhaupt finanzieren?

Als wir im Februar 2018 satellite für iOS veröffentlichten, war dies das Ende einer spannenden Reise. Eineinhalb Jahre zuvor hatten wir die Arbeit an satellite begonnen. Erfahrung in der App-Programmierung hatten wir keine, dafür eine Idee und eine wackelige Beta-Version von iOS 10, die diese Idee möglich machte. Schnell war klar, dass nicht jeder Provider uns unterstützen würde. Letztendlich mussten wir für die Erreichbarkeit der satellite-Nummern sogar vor Gericht gehen.

Als wir im Februar endlich auf “Veröffentlichen” klickten, waren unsere Rufnummern nicht aus dem Vodafone-Netz erreichbar, ebenso wenig von kleinen Telefongesellschaften, die sich bei der  Zusammenschaltung auf die Telekom verlassen. Waren wir nervös? Jepp.

An dieser Stelle ein großes Dankeschön. Danke, dass ihr an satellite und die Idee dahinter geglaubt habt! Nicht nur, dass wir tagelang in den Top 10 der Download-Charts waren und die Presse unsere App feierte – wirklich begeistert hat uns euer Feedback. Die 5-Sterne Rezensionen, die positiven Kommentare, die hunderten von E-Mails, in denen ihr euch einfach für die App bedankt habt. Das alles hat uns sehr motiviert.

Im Laufe des Jahres haben wir alles dafür getan, damit satellite eure Erwartungen an eine Telefon-App erfüllt. Wir haben über fünfzig Telefongesellschaften dazu bewegen können, sich mit unserem Netz zusammenzuschalten – nun sind die satellite-Nummern zuverlässig erreichbar. Auch die App selbst ist stabiler und umfangreicher geworden, mit durchschnittlich einem Update pro Monat. Die größten Erweiterungen waren das Plus-Paket und die Rufnummernmitnahme. Im Oktober schließlich fiel der Startschuss für unser größtes Projekt seit dem Launch, der Android-Version für satellite.

Portierung-Spezifikation studieren: Auch das gehört dazu, eine innovative Handynummer anzubieten

Während immer mehr Menschen satellite nutzten, passierte etwas Ungewöhnliches mit unseren Mitbewerbern: sie verschwanden. Zunächst das Telekom-Startup „immmr“, das eigentlich der Grund gewesen war, warum die Telekom es uns so schwer gemacht hatte. Zum Jahresende ging dann auch das Zweitnummern-Startup MyPio insolvent. Die Handynummern der Nutzer wurden einfach abgeschaltet.

Bei satellite-Fans hat das für Fragen gesorgt. Macht satellite irgendwann auch dicht und lässt die Nutzer im Regen stehen? Was kommt 2019? Und wie kann sich eine App langfristig finanzieren, die Tag für Tag Freiminuten verschenkt?

Was wir mit satellite vorhaben

Für 2019 haben wir uns zwei Dinge vorgenommen. Einerseits wollen wir die letzten Lücken zur vollwertigen Telefonie-App schließen. Dazu gehört, dass wir satellite für das Android-Betriebssystem veröffentlichen und um die eine Funktion erweitern, die ihr euch am meisten wünscht – SMS!

Mindestens genauso wichtig ist uns die zweite Sache: Telekommunikation weiterdenken, produktiver machen, benutzerfreundlicher gestalten.

1) Android

Mit der Android-Version kommen wir sehr gut voran, auch dank der Hilfe von vielen hundert Beta-Testern. Eine Frage, die wir häufiger hören: Was ist so schwierig daran, eine fertige App für ein weiteres Betriebssystem zu klonen? Die Antwort darauf ist eigentlich ziemlich simpel: Wir möchten die beste Telefon-App bauen. Das war schon unser Anspruch für iOS und er ist es auch für Android. Im Vergleich zu bestehenden VoIP-Apps möchten wir eine bessere Sprachqualität liefern, viel weniger Akku verbrauchen, und vor allen Dingen eine extrem einfache und elegante Bedienbarkeit bieten. Dazu gehört auch, dass wir die Möglichkeiten von Android voll ausreizen – gerade in Bereichen, die iOS uns verwehrt hat. Aktuell arbeiten wir zum Beispiel an einem wirklich tollen Design für eingehende Anrufe.

„Mal kurz checken, was wir in diesem Screen noch bauen müssen“ – der Teufel liegt im Detail. Aber auch die Magie.

Die iOS-App zu “klonen” war nie eine Option und auch nie unser Ziel.

Aber wann ist sie nun fertig, die Android-Version? Bald! Starten werden wir mit dem Funktionsumfang der iOS-App, so wie wir sie im Februar 2018 veröffentlicht haben. Im Laufe des Jahres wird es das Plus-Paket und die Rufnummern-Mitnahme als Update geben. Unser Motto lautet: Wir verzichten auf Features, nicht auf Qualität.

2) SMS

SMS ist das Thema, das uns 2018 wirklich Nerven gekostet hat. Der Standard für automatisierte SMS (Verifizierung-Codes, TANs, also genau die SMS, die uns interessieren) wird von den meisten Anbietern nicht genutzt. Damit haben wir, ehrlich gesagt, einfach nicht gerechnet. Als wir das Problem bemerkten, hatten wir schon jede Menge gebaut.

2019 unternehmen wir einen zweiten Anlauf. Die erste Nutzergruppe, die von SMS profitiert, sind satellite-Nutzer mit einer portierten Rufnummer. Warum das? Kurz gesagt, weil wir hier eine Lücke in den langsamen Prozessen der Telko-Branche entdeckt haben. Natürlich wollen wir SMS schnellstmöglich für alle satellite Nutzer bauen und wir haben lange damit gehadert, ob wir diese “Abkürzung” wirklich gehen sollen. Am Ende fanden wir es nur fair. Wenn wir bestimmten Nutzergruppen ein Feature bieten können, dann tun wir es auch.

3) Bessere Telefonie

Was werden nun die Features sein, die über das reine Telefonieren hinausgehen? Die ersten beiden stehen schon fest: Intelligente Erreichbarkeit und Gruppen-Calls. Beide Funktionen sind ein Standard der klassischen Telefonie, sind dort aber nicht zu Ende gedacht und nicht benutzerfreundlich.

Wie entsteht eigentlich eine Bot-Animation? Mit Skizzen … vielen Skizzen.

 

 

Intelligente Erreichbarkeit bedeutet für uns zum Beispiel mehr, als sein Telefon auf “Do not disturb” zu stellen. Mit satellite werdet ihr Zeiten und Orte festlegen können, an denen euer Telefon nicht klingelt, und das in beliebigen Kombinationen. Der satellite Bot wird euch sogar personalisierte Vorschläge für sinnvolle Erreichbarkeits-Regeln geben.

Auch Gruppen-Calls haben bei satellite nichts mit der piefigen Konferenz-Lösung zu tun, die ihr vielleicht aus dem Büro kennt. Auf Raumnummer, PIN und ähnlichen Quatsch verzichten wir. Ihr werdet jeden Call ganz einfach zu einem Gruppen-Call machen können. Der große Vorteil im Vergleich zu FaceTime und Hangouts ist, dass ganz egal ist, wer aus der Runde satellite benutzt und wer nicht.

Unser Ziel

Wir wollen ein relevanter Anbieter im Mobilfunkmarkt sein, ein vollwertiger Ersatz der etablierten Telefonielösungen – kein Nischenprodukt für Spezialfälle. Unser großes Ziel für 2019 ist, das Nutzerwachstum fortzusetzen.

Das führt zu einer anderen Frage, die ihr uns oft gestellt habt: wenn satellite wächst und wächst, aber gar nichts kostet, geht die Firma dahinter irgendwann pleite? Kann ich mich dauerhaft auf satellite verlassen?

Unser Geschäftsmodell

Das wichtigste zuerst: satellite ist kein Provider. Ein klassischer Provider verkauft “Einheiten”: Minuten, Gigabyte, SMS. Er ist deswegen relativ austauschbar und das wird sich in den nächsten Jahren noch verstärken.

Die Mission von satellite hat mit diesem Geschäftsmodell nichts zu tun. Wir möchten Telekommunikation besser, viel besser, machen als die etablierten Konzerne. Gleichzeitig wollen wir Kommunikation aus geschlossenen Systemen wie WhatsApp und Facebook befreien.

satellite ist ein Inhouse-Startup von sipgate – dem Telefonieunternehmen, das die Sache mit der Innovation wirklich ernst meint.

satellite ist euer Werkzeug, um mit jedem Menschen auf der Welt zu kommunizieren. Und zwar über die gute, alte Handynummer – die ist für diese Mission nach wie vor das beste Mittel und wird es auch noch lange sein. Wir möchten euch keine Minuten verkaufen, sondern ein Werkzeug. Zufällig enthält es auch Minuten.

Trotzdem bewegen wir uns natürlich im Telefonie-Markt. sipgate, das Unternehmen hinter satellite, denkt zwar völlig anders als die etablierten Telefoniekonzerne – sonst gäbe es satellite gar nicht. Aber auch sipgate muss für jede Minute, die wir euch schenken, bezahlen. Wie geht das? Die Antwort: Freemium.

Freemium-Produkte wie Spotify oder Dropbox verschenken vollwertige Produkte an Millionen Nutzer. Das funktioniert, weil einige Nutzer für Premium-Features bezahlen und damit die Basiskunden „mittragen“. satellite funktioniert ganz ähnlich. Schon jetzt gibt es ein Premium-Paket und es soll in Zukunft immer mehr Features enthalten, die so wertvoll sind, dass Nutzer gerne dafür zahlen.

Was heißt das für die Zukunft? Ist es ausgeschlossen, dass wir die Freiminuten eines Tages halbieren müssen? Natürlich nicht. Aber danach sieht es nicht aus. Ist es ausgeschlossen, dass wir satellite Plus teurer machen oder ein drittes Premium-Paket hinzufügen werden? Nein. Aber auch danach sieht es nicht aus. Das Zusammenspiel der Pakete hängt von vielen Faktoren ab – zum Beispiel wie viele der Basisnutzer ihre Freiminuten komplett aufbrauchen. Wir beobachten diese Faktoren und werden euch immer ein extrem faires Gesamtpaket bieten.   

satellite Plus ist jedenfalls noch nicht das, was es sein soll, denn das bisher einzige Feature ist eine Minuten-Flatrate. Die neuen satellite-Funktionen werden deswegen in Zukunft auch immer eine Plus-Variante haben: Spezial-Funktionen, die man nicht zwingend braucht, aber für einige Nutzer sehr wertvoll sind.

Was feststeht

Wir bei satellite sind ein Fan von Fixpunkten, von großen Zielen, denen wir uns agil und in kleinen Schritten nähern. Wir sind keine Fans von Roadmaps und genauen Plänen – und selbst wenn, könnte ich euch nicht sagen, in welchem Monat wir welches Feature veröffentlichen werden.

Einige Dinge stehen fest. satellite wird kein teures Produkt werden. satellite wird niemals ein geschlossenes System werden – egal, welche Features wir bauen, ihr werdet immer auch Nicht-satellite-Nutzer anrufen können. Und satellite wird immer besser. Auch 2019.

Dir hat dieser Artikel und die Idee hinter satellite gefallen? Leite diesen Artikel gerne weiter. Du hast Fragen zu satellite und unserer Strategie? Schreib mir gerne per Twitter oder Email.

Marcel, Product Lead satellite

195 Kommentare


Lothar Schwanke:

Kann satelite nicht auf mein Huawei M2 aus dem Google Play Store instalieren.

antworten

    Michael:

    Ab Android Marshmallow kannst du satellite installieren.

Wilmer B.:

Entschuldigung, falls die Frage unangebracht sein sollte, aber woher weiss satellite denn, mit welcher E-Mail Adresse ich bei sipgate bereits ein Konto besitze?

Wenn ich es richtig verstanden habe, wollen ja beide Unternehmungen eigentlich unabhängig voneinander sein. Es ist zumindest denkwürdig, dass man für satellite eine andere E-Mail braucht. Hoffentlich gibt es aber einen Grund dafür. :)

antworten

    Michael:

    Die Kundenverwaltung von uns gleicht die Adressen ab. Daher müssen es unterschiedliche Mailadressen sein.

Michael Ester:

Guten Abend
Bin jetzt Android Nutzer ….bei IOS schon Klasse , Danke erstmal für die App die Tadellos funktioniert .
Würde evtl. die Türkei dazu kommen ??
Nette Grüße

antworten

    Michael:

    Das freut mich :) Die Türkei wird dazukommen, wenn wir passende Routen bekommen. Danach sieht es aktuell nicht aus.

Hayko:

Hi, habe die App gestern entdeckt und installiert. Ein wirkliches Mako ist die Sache mit der SMS. Bis wann genau möchten Sie dieses beheben?

antworten

    Michael:

    Hängt weniger von uns ab. Daher können wir keinen Termin sagen.

Schirrmacher:

Da ich kein SMS-Schreiber bin, kann ich auf diese Funktion verzichten.
Die Rufnummern Portierung war erfolgreich, – -ohne Probleme – –
Telefonie.: ist gut, vorausgesetzt man ist nicht im einer Gegend,
wo das Internet „unbekannt“ ist.

antworten

    Hugo:

    Es geht weniger um das Versenden als um das Empfangen, z.B. beim SMS-Tan Verfahren oder zur Verifizierung.

Ulf:

Was ist mit den anrufen aus dem Vodafone Netz? Ich bekomme daraus keine Anrufe!

antworten

    Michael:

    Wir haben kein generelles Problem mit Vodafone. Wenn das dauerhaft bei dir der Fall ist, meld dich bei help@satellite.me

Stefan:

Hallo, so wie ich den Artikel verstanden habe funktioniert SMS bereits für Kunden die ihre Nummer zu Satellite übernehmen? Ist das richtig oder dauert das auch noch?

antworten

    Michael:

    Das dauert noch.

i.sahin:

Habe bei IOS ein Account,rufe damit an,wenn ich mich von der andere tel zürück rufe,habe die meldung die nummer ist nicht zu vergeben.

antworten

Knud N.:

Hallo,

zuerst einmal Glückwunsch zu der Idee für diese App, tolle Sache erstmal.
Freemium ist sicherlich eine möglicherweise funktionierende Lösung für ein langfristiges „Funktionieren“ des Geschäftsmodells.

Was mich stört bzw. was man evtl. besser machen kann:

– In den Einstellungen der App (Android) muss ich navigieren zu „App-Berechtigungen anzeigen“ und dann unter „Anruf-App“ die App „satellite“ als „Standard-Anruf-App“ wählen. Wenn ich das nicht mache, klingelt das Telefon nicht, wenn man unter der satellite-Nummer angerufen wird. Ich möchte aber meine „normale“ Handynummer als Standard belassen, zumindest erst einmal, sonst bekomme ich ja die Anrufe auf die alte Nummer nicht mehr mit.
Ich nutze auch die App „easybell“ auf dem Smartphone, damit empfange ich Anrufe auf unsere „Festnetznummer“ (ist auch VoIP) auch auf dem Handy, das Handy klingelt auch, ohne dass ich dafür die App „easybell“ als „Standard-Anruf-App“ konfigurieren muss. Müsste also technisch machbar sein, wenn ich das richtig sehe. Oder mache ich irgendeinen Fehler?

-Dass man aus dem Ausland nicht erreichbar ist unter der satellite-Nummer, ist ein Manko, somit bleibt die App eben doch ein Nischen-Produkt für besondere Fälle.

– SMS ist eigentlich auch unverzichtbar, immer noch, aber da tut sich ja wohl was… :-)

Mein Hauptanliegen bleibt aber erst einmal die gleichzeitige Erreichbarkeit (Klingelton) von normaler Handynummer und der satellite-Nummer, zumal ich auch häufig Anrufe aus dem Ausland erhalte.

antworten

    Michael:

    Parallele Erreichbarkeit ist ein Hauptfeature von satellite. Wenn du damit Probleme hast, melde dich bitte bei help@satellite.me

Roland:

Hallo Team, was ist mit Satellit Telefonie nach Israel? Habe es nicht auf der Liste der 55 Länder finden können. Über eine Antwort freue ich mich sehr.

Herzlichst Roland

antworten

    Michael:

    Israel ist nicht drin und aktuell auch nicht geplant.

Knud N.:

Parallele Erreichbarkeit (Klingelton für alte Handy-Nr. und neue satellite-Nr.) klappt nun doch, ich muss am Samstag irgendwas falsch gemacht haben…sorry für die Falschmeldung…

antworten

    Michael:

    Kein Problem ;)

Squiet:

Die Idee und die bisherige Umsetzung sind einfach nur genial! Bin absolut begeistert!

Bin seit 2005 schon begeisterter Sipgate Kunde mit einer portierten Festnetznummer (quasi in den Kinderschuhen von Voip, Codecs und haufenweise Einstellungen bei Routern & Co aufgewachsen) … In der App muss nichts aufwendig eingestellt werden und die Qualität der Gespräche waren bisher immer alle top!

Aus meiner Sicht, ein absolut geiles Konzept! Endlich mal wieder Innovation und nicht immer nur diese Geldhamsterei im Mobilfunkmarkt!

Wenn das noch mit der SMS Funktion klappt, bin ich 100%ig mit Rufnummernportierung und „Plus“-Paket dabei …!!!

Weiter so!

antworten

    Jan:

    Vielen Dank für dein liebes Feedback! Das ist wie Graphitspray für die Seele… So – oder so ähnlich! ;)

Jakob R.:

Hallo Team,
nachdem ich vor Monaten schon Satellite auf meine iPhone installiert habe, begab ich mich am vor gut 1,5 Wochen endlich an die Einrichtung.
Nach dem „Raketenstart“ kam die Meldung, dass ich mich noch etwas gedulden sollte, da gerade sehr viele Astronauten starten…
… und dann kam die Meldung, dass sein Fehler aufgetreten sei mit dem Hinweis, dass ich mich evtl. vertippt habe?

Ehrlich gesagt, ich habe keine Ahnung, was Sie damit meinen und wo ich mich vertippt haben soll!?

Der Verifizierungsbrief ist auch noch nicht angekommen. Evtl. kommt ja auch keiner, da ja irgend wo ein Fehler aufgetreten ist?

Jetzt gerade hat sich ein weiteres Problem dazu gesellt. Beim Versuch mich mit meinen Daten (die vor 1,5 Wochen angegebene eMail und Passwort) in der App einzuloggen, scheiterte nach der Passworteingabe.
Wenn ich nun auf Passwort vergessen klicke und meine eMail Adresse eingebe, kommt keine Mail von Ihnen bei mir an (im Spam/Trash auch nicht). Andere Testmails kommen aber bei mir an.

Können Sie mir bitte sagen, wie ich einen Account nun einrichten kann.

Mit Dank und Gruß,
Jakob

antworten

    Jan:

    Hey Jakob, das hört sich so an, als ob die Registrierung nicht komplett durchgegangen ist. Schick uns am besten Mal eine Mail von der Adresse, mit der du dich registriert hast, an help@satellite.me! Dann schauen wir uns deinen Account direkt einmal an :) Viele Grüße Jan

    Jakob R.:

    Hallo Jan,
    danke für deine Antwort.
    Die Mail an help@satellite.me hatte ich auch schon von besagter eMail Adresse aus an euch gesendet, bis jetzt ist es aber eine Reaktion darauf ausgeblieben.
    Es handelt sich um die gleiche eMail Adresse, mit der ich hier auch Poste.
    In meiner Verzweifelung habe ich vor 2 Tagen von einer anderen eMail Adresse aus mich an help@satellite.me gewendet.
    Ich bin gespannt, ob das Problem gelöst werden kann.

    Mit Dank und Gruß,
    Jakob

Kalle:

Eine wirklich tolle App. Ich muss sagen, die Sprachqualität ist echt beeindruckend, da kann erstmal kein Anderer mithalten. Aber das ist eigentlich auch nicht anders zu erwarten, denn die anderen Dienste von Sipgate (Basic) sind auch nur zu empfehlen.
Eine Frage hab ich trotzdem, ist es möglich (erlaubt) noch eine zweite Nummer (Account) anzulegen.

antworten

    Jan:

    Grundsätzlich sehen unsere AGB eine Rufnummer pro Person vor. Wenn du aber bspw. für die Nutzung mit der Familie noch einen zweiten Account erstellst, drücken wir ein Auge zu :)

Sonja:

Hallo, und wann kommt Afrika dazu, besonders Namibia interessant mich!

Über Rückmeldung freut sich

Sonja

antworten

    Jan:

    Wir haben die Ambitionen, mit satellite immer internationaler zu werden. Dass du noch nicht in die ganze Welt anrufen kannst, hat mit vielen rechtlichen Eigenschaften der Telekommunikationsbranche zu tun. Wann, und ob neue Länder hinzukommen, können wir heute noch nicht sagen.

rudi:

Ist es möglich einem Satellite Anruf einen bestimmten Klingelton zuzuordnen?

antworten

    Jan:

    Derzeit noch nicht. Das Feature steht aber auf unserer „was-sich-User-wünschen“-Liste und steht auf unserer Agenda… :)

Alex:

Hallo zusammen, ich war der Meinung das ich meine neue mobile Rufnummer von satellite überall dort nutzen kann wo ich eine Internetverbindung habe, also egal wo auf der Welt. Ich meine damit das ich immer und überall unter der Rufnummer erreichbar bin und auch nach Deutschland telefonieren kann als wenn ich dort wäre da es ja über das Internet geht – eben wie bei einem VIOP Anschluss…ist das nun richtig oder falsch?

antworten

    Michael:

    Richtig

Christian Koch:

Wird man satelite in Zukunft auch mit sipgate team administrieren können?

antworten

    Michael:

    Sag niemals Nie. Aber geplant ist das nicht.

Mehmet Elibol:

wollte gerade erwartungsvoll meinen ersten Anruf tätigen, kommt die Durchsage diese Ländervorwahl ist mit Satellite nicht erreichbar. Es war ein Anruf in die Türkei. Bedauerlicherweise provitiert somit die Türkische community als größte Minderheit von Migranten in Deutschland nicht von dieser App. Schade! würde mich Interessieren, ob sich daran in absehbarer Zeit etwas ändert.

antworten

Knud N.:

Werden die 100 Freiminuten auch dann heruntergezählt, wenn ich auf meiner satellite-Nummer angerufen werde?
Oder ist das evtl. abhängig von meinem Aufenthaltsort?

antworten

    Melanie:

    Die 100 Freiminuten gelten nur für ausgehende Anrufe, also wenn du jemanden mit satellite anrufst. Dabei ist egal, wo auf der Welt du gerade bist.

Alexander:

Ich habe hier einen Bekannten, der in paar Monaten auswandern will.
1. Verstehe ich es richtig, dass er seine seit Jahrzehnten benutzte Vodafone-Nummer zu satellite portieren kann und dann darauf kostenlos erreichbar ist (egal wo er ist)?
2. Zur Portierung habe ich gelesen, dass es nur auf einem I-Phone geht. Kann er sich ein I-Phone ausleihen, dort die App installieren, die Portierung anstoßen und dann das i-Phone zurückgeben und die portierte Nummer auf dem Android-Smartphone nutzen?
3. Sind die satellite-Nummern problemlos auch aus dem Ausland erreichbar?

antworten

    Melanie:

    Klingt, als wäre satellite die perfekte App für ihn. :) Um deine Fragen zu beantworten:
    1. Mit satellite bekommt er eine „normale“ deutsche Mobilrufnummer, die von Providern auch als solche behandelt wird. Personen, die ihn auf seiner satellite-Nummer anrufen, zahlen daher die bei ihrem Provider üblichen Entgelte für Anrufe auf Mobilrufnummern. Er wird mit satellite in der Basis-Version im Rahmen der 100 Freiminuten aber kostenlos telefonieren können – egal, wo auf der Welt er ist.
    2. Ja, dieser Workaround würde funktionieren.
    3. Aktuell können wir die Erreichbarkeit aus ausländischen Netzen noch nicht zu einhundert Prozent sicherstellen – das hat mit vielen rechtlichen Eigenschaften der Telekommunikationsbranche zu tun. Wir arbeiten aber daran, die Erreichbarkeit nach und nach herzustellen.

Uwe Wagner:

Hallo,

kann ich mit satellite für Android auch GSM Codes, z.B. für bedingte und unbedingte Rufweiterleitungen (**21*Rufnummer#) benutzen?

antworten

    Melanie:

    Aktuell noch nicht.

Chris:

Überlegt ihr euch Kombiprodukte aus Simquadrat SIM und Satelite anzubieten oder Simquadrat Features für den Satelite zu übernehmen?

antworten

    Melanie:

    Aktuell haben wir keine Pläne in diese Richtung. satellite ist für uns ein Innovationsprojekt und wir betrachten die App aktuell losgelöst von anderen sipgate-Produkten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.