So verbesserst du die Work-Life-Balance im Home Office

Marcel
21.10.2021 1 10:01 min

Harmonie zwischen Berufs- und Privatleben – ein Thema das immer wieder in den Fokus von Arbeitnehmer:innen rückt. Der Job soll erfüllen und Spaß machen, gleichzeitig aber genug Raum für das Privatleben lassen. In der aktuellen Pandemie-Lage haben viele Menschen ihr Büro nach Hause verlagert, aber wie gelingt denn nun eine Work-Life-Balance im Home Office, wenn die Grenze zwischen Berufs- und Privatleben mehr und mehr verwischt?

New Work & Work-Life-Blending – wenn die Trennung zwischen Arbeit und Privatleben nicht mehr richtig gelingt

Home Office ist seit Beginn der Pandemie das Thema schlechthin. Je nach aktueller Lage sind Unternehmen teilweise sogar verpflichtet, ihren Mitarbeitenden die Arbeit im Home Office zu ermöglichen. Doch auch schon vor Ausbruch der Corona-Krise stand das Thema Home Office aufgrund der Digitalisierung im Fokus der Arbeitswelt. Ein entscheidender Punkt dieser gesamten Thematik ist die Work-Life-Balance und wie diese durch das Arbeiten zu Hause verändert oder sogar gestört wird.

Wenn du aktuell von zu Hause arbeitest, hast du eventuell auch schon morgens früh die ersten E-Mails gelesen oder nach Feierabend noch eben schnell den ein oder anderen Task erledigt. Im Home Office tendieren wir dazu, auch außerhalb unserer offiziellen Arbeitszeiten mit unserem Beruf beschäftigt zu sein – das Problem daran: Die gesunde Work-Life-Balance gerät möglicherweise aus dem Gleichgewicht, wenn wir kaum abschalten können.

Auswirkungen des Home Office auf Arbeitnehmer:innen

Die einen fühlen sich super wohl, die anderen möchten gerne wieder zurück ins Büro – Home Office ist nämlich nicht für jedermann einfach nur praktisch und angenehm. In Umfragen überwiegen dennoch die positiven Aspekte des Home Office. Studien zeigen, dass Arbeitnehmer:innen die Arbeit im Home Office sehr individuell empfinden und dementsprechend auch nur bedingt eine gesunde Work-Life-Balance aufrechterhalten können. 

Aus dem DAK-Gesundheitsreport 2020 geht hervor, dass die meisten Arbeitnehmer:innen zufrieden mit der Situation im Home Office sind. Im Februar 2021 gaben immerhin 63 Prozent der Befragten an, im Home Office produktiver zu sein.

Allerdings sind jene, die sich nicht mit der Arbeit von zu Hause wohlfühlen, besonders anfällig für Stress und Überlastung. Besonders vor dem Hintergrund, dass keine klare Trennung zwischen Privat- und Arbeitsleben besteht und einige Zuhause nicht ungestört arbeiten können. 

Aus einer weiteren Studie von Capterra geht hervor, dass knapp die Hälfte der Befragten auch am Wochenende arbeitet und dass 65 Prozent der Umfrageteilnehmer:innen mehr vor oder nach den Arbeitszeiten tätig sind. 

Flexiblere Arbeitszeiten & keine klare Trennung zwischen Beruf und privat

Zusammengefasst bedeuten die Zahlen also, dass im Home Office mehr und auch außerhalb der Arbeitszeiten gearbeitet wird, gleichzeitig aber die Work-Life-Balance als besser beurteilt wird. Warum das so ist, liegt vermutlich daran, dass Menschen im Home Office selbstständiger und zeitlich flexibler arbeiten. Gleichzeitig nutzen Arbeitnehmer:innen im Home Office aber auch die offizielle Arbeitszeit, um private Angelegenheiten zu regeln (z.B. mal eben die Wäsche aufhängen oder private Termine vereinbaren). Grundsätzlich ist es so, dass sich das Privat- und Berufsleben zunehmend vermischt, was langfristig gesehen dazu führen kann, dass sich Arbeitnehmende überlastet und gestresst fühlen. In den nächsten Abschnitten wollen wir die Vor- und Nachteile genauer in den Blick nehmen.

Nachteile vom Home Office

Das Home Office und der damit verbundene Rückzug ins eigene Zuhause kann Effekte mit sich bringen, die sich langfristig gesehen negativ auf die Motivation, Performance und das eigene Privatleben auswirken können. 

Ständige Abrufbarkeit im Home Office

Wann fängt der Tag an und wann ist eigentlich Feierabend? Im Home Office sind die meisten im Dauereinsatz, gleichzeitig teilen sich viele aber auch ihre Zeit so ein, wie es gerade gut passt. Das führt dazu, dass einige gar nicht mehr richtig trennen können, wann sie im „Einsatz“ sind und wann nicht. Statt des Telefons im Büro klingelt nun ständig das private Handy, das nun beides ist – privates sowie geschäftliches Gerät. Problematisch wird das dann, wenn spät abends oder am Wochenende noch Nachrichten reinkommen, die du eben schnell noch beantworten möchtest. Für einige entsteht dadurch eine Arbeitssituation, die eine vom Job klar getrennte Freizeit erschwert. Andere beklagen, dass sie in ihrem Zuhause nicht ungestört arbeiten können. 

Technische Probleme, die produktives Arbeiten verhindern

Laut Statista haben 72 Prozent der Befragten im Home Office mit technischen und 67 Prozent mit organisatorischen Problemen zu kämpfen. Mehr als der Hälfte (55 Prozent) mangelt es an technischer Ausstattung. Das sind zwar hauptsächlich Probleme, die die Organisation betreffen, diese können sich letztlich aber auch im Stresslevel der Arbeitnehmer:innen widerspiegeln.

Fehlender Austausch: Wo ist mein Team?

Ein Zusammengehörigkeitsgefühl am Arbeitsplatz entsteht dadurch, dass wir uns mit den Kolleg:innen besprechen können und gemeinsam einen aktiven Austausch pflegen. Aus dem Home Office heraus empfinden sich viele als Einzelkämpfer:innen und die Verbindung zum Team kann verloren gehen. Gerade in größeren Unternehmen ist es zusätzlich problematisch, wenn du deine Vorgesetzten und Mitarbeitenden nicht mehr regelmäßig siehst und dadurch deine Leistungen aus deren Blickfeld geraten und deine Motivation sinkt. 

Vorteile vom Home Office – die positive Sicht auf die Dinge

Doch natürlich gibt es auch eine positive Sicht auf die Dinge: Das Home Office kann dazu beitragen, dass du entspannter arbeiten und mehr Freizeit mit deinen Liebsten verbringen kannst. 

Mehr Zeit mit der Familie im Home Office

Die Zeitersparnis, die durch den Wegfall der Arbeitswege entsteht, kann dazu führen, dass du mehr Zeit mit deiner Familie verbringen kannst. Auch gemeinsame Mittagessen sind möglich, wenn du anstatt in der Firmenkantine nun zu Hause isst. 

Flexible Arbeitsbedingungen 

Die meisten Arbeitnehmenden im Home Office können sich ihre Arbeitszeit flexibler einteilen. Dadurch bleibt mehr Zeit für das Privatleben, was wohl auch der Grund ist, warum aus Umfragen hervorgeht, dass das Home Office eine bessere Work-Life-Balance bietet. Durch die freie Zeiteinteilung kannst du außerdem genau dann arbeiten, wenn du dich am leistungsfähigsten fühlst.

Private Termine bleiben besser im Fokus

Die Heizung ist kaputt oder ein wichtiger Arzttermin steht bevor – was vom Arbeitsplatz aus schwer zu koordinieren ist, lässt sich durch die Arbeit von zu Hause besser regeln. Während die Heizung repariert wird, kannst du beispielsweise weiterarbeiten und musst dafür nicht extra dein Büro verlassen oder einen Nachbarn damit beauftragen. 

Höhere Produktivität

Vermutlich kennst du das auch: im Büro kurz mit Kollegen einen Kaffee trinken  oder ständig durch Mitarbeiter:innen von deiner Arbeit unterbrochen zu werden. Diese Ablenkungen fallen im Home Office einfach weg. Mit etwas Disziplin ist daher eine hohe Produktivität möglich. 

5 Tipps, um die Work-Life-Balance im Home Office zu verbessern

Eine gesunde Work-Life-Balance wirkt sich positiv auf dein Leben aus – beruflich wie privat. Wer abschalten und sich entspannen kann, kann gleichzeitig produktiver Arbeiten. Daher ist es umso wichtiger, eine Arbeitssituation im Home Office zu schaffen, die dich konzentriert arbeiten lässt, dir aber auch Freiraum und genügend Zeit für dein Privatleben schafft. Hier sind 5 Tipps:

Klares Zeitmanagement 

Hier noch schnell einen Anruf tätigen, den Kollegen:innen die neuesten Berichte schicken oder neu eingegangene E-Mails beantworten. Besonders die eher „kleineren“ Aufgaben können dein Zeitmanagement im Home Office durcheinanderbringen, wenn du sie zwischendurch erledigst. Versuche, eine feste Arbeitsroutine zu etablieren. Das Positive daran:  Durch flexiblere Arbeitszeiten kannst deinen Arbeitsalltag trotzdem nach deinem eigenen Rhythmus gestalten.

Arbeiten in der Küche? Lieber nicht!

Du hast dir eine kleine Ecke in der Küche eingerichtet und von dort aus möchtest du arbeiten? Das Ganze birgt zwei Probleme: Du bist ständig umgeben von „Alltag“ und eventuell dazu geneigt noch eben die Spülmaschine einzuräumen, den Müll rauszubringen oder ähnliche Dinge zu tun, die dich von deiner Arbeit ablenken. Wenn dein Arbeitsplatz zu sehr in deinen privaten Räumen etabliert ist, kann das ebenfalls dazu führen, dass du kein Ende mehr findest, weil die Arbeit ständig präsent ist. Wenn du kannst und Platz hast, solltest du dir ein extra Arbeitszimmer einrichten, in dem ausschließlich gearbeitet wird und wo du nach Feierabend einfach die Tür zu machst.

Pausen und Bewegung nicht vergessen

Manche Menschen neigen dazu, im Home Office geradezu am Computer zu kleben. Das solltest du unbedingt vermeiden. Nimm dir deine Pausen und versuche dabei einen kleinen Abstand von deiner Arbeit zu bekommen. Das Gehirn muss und darf mal abschalten, damit du dich anschließend wieder voll deinen Aufgaben widmen kannst. 

Praktisch: Der Feierabend fängt direkt zu Hause an, also Füße hoch und entspannen? Die Arbeit im Home Office führt häufig dazu, dass wir uns nicht mehr ausreichend bewegen. Setze dich aktiv mit dem Thema Bewegung auseinander, damit auch dein Körper genügend ausgelastet ist. Auch ein kleiner Spaziergang um den Block oder im Dorf in der Mittagspause kann dich etwas ablenken und dir einen klaren Kopf verschaffen.

Anrufe besser koordinieren mit satellite 

Bei einigen Jobs ist es notwendig , dass du von zu Hause aus während deiner Arbeitszeit telefonisch erreichbar bist. Viele Arbeitnehmer:innen verwenden dafür ihr eigenes Smartphone. Nach Feierabend bekommst du so trotzdem noch berufliche Nachrichten oder Anrufe. Entweder du schaltest also dein Handy aus, bist dann allerdings auch nicht mehr privat erreichbar, oder legst dir ein Zweitgerät zu. Das ist jedoch keine besonders komfortable Lösung. 

Tipp: Deine Work-Life-Balance im Home Office lässt sich ideal mit der satellite App verbessern. Sobald du deinen Feierabend oder dein Wochenende eingeläutet hast, kannst du deine geschäftliche Rufnummer ganz bequem per App stummschalten und bist nicht mehr dauerhaft verfügbar. 

Ständige Erreichbarkeit vermeiden

Die ständige Erreichbarkeit ist für viele Menschen im Home Office ein Problem. Im Urlaub, nach Feierabend oder am Wochenende gehen Anrufe zu dir durch, die du geschäftlich grade nicht beantworten willst. satellite hilft dir dabei, nicht ständig erreichbar zu sein, indem du selbst festlegst, wann Anrufe zu dir durchgestellt werden. Mit smarten Funktionen wie der „Intelligenten Erreichbarkeit“ legst du beispielsweise eine zeit-, oder ortsbasierte Ansprechbarkeit fest.

Eine Rufnummer für dein gesamtes Team

In deinem Team nutzt jeder das Privathandy für berufliche Calls? Mit der satellite App vergibst du einfach eine gemeinsame Nummer an alle Teammitglieder und ihr seid als Team erreichbar.

Mehr erfahren

 

Work-Life-Balance im Home Office aktiv verbessern

Home Office stellt die Frage nach einer gesunden Work-Life-Balance neu. Es gibt dadurch neue Herausforderungen, aber auch neue Chancen für Arbeitnehmer:innen. Ob nun durch die Pandemie forciert oder aus eigenem Willen heraus – wer sich zu Hause sein Büro einrichtet, kann ganz aktiv dazu beitragen, die Arbeitssituation produktiv und möglichst stressfrei zu gestalten. Du kannst die positiven Aspekte für dich nutzen, um eine gesunde Work-Life-Balance durchzusetzen. Gleichzeitig helfen dir Tools wie die satellite App dabei, noch effizienter zu arbeiten.

1 Kommentar


Werner:

Was macht der Arbeitnehmer aber mit Dienstlchen E Mail wenn diese ebenfalls auf private Geräte laufen?
Ich würde sagen dienstlicher Laptop mit der Dienst E Mail Adresse und dafür nicht private Geräte nutzen. Vom Arbeitgeber gestellter Laptop Dienst E Mail und Dienst Fax auf Dienst Laptop nutzen. Dienstlaptop nur in der Dienstzeit nutzen.

antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.