2 Handys gleiche Nummer: Teams unter einer Nummer erreichbar machen

Michael
22.12.2021 4 9:29 min

Private und Berufliche Nummer voneinander zu trennen und gleichzeitig als Team unter einer Nummer erreichbar zu sein – das stellt viele Unternehmen vor eine Herausforderung. Besonders dann, wenn sie nicht mehr in teure Telefonanlagen investieren, oder ihren Mitarbeitenden ein lästiges Zweithandy ersparen wollen. In diesem Artikel stellen wir dir verschiedene Optionen vor.

1. Option: Den Mitarbeitenden ein Diensthandy zur Verfügung stellen

Viele Unternehmen, die ihre Mitarbeitenden während der Geschäftszeiten unter einer geschäftliche Telefonnummer erreichbar machen möchten, greifen zu dem Klassiker unter Telefonie-Optionen für Unternehmen: Die Mitarbeiter:innen bekommen ein Diensthandy, auf dem sie für berufliche Telefonate erreichbar sind. So werden private Unterhaltungen, Anrufe und E-Mails ausschließlich über das eigene Handy vorgenommen und laufen nicht auf Kosten des Betriebs. In manchen Jobs kommen auch Notfallhandys zum Einsatz. Dieses kann im Team jeweils an die Person übergeben werden, die gerade im Dienst ist. So ist immer jemand unter dieser Nummer erreichbar.

Vorteil: Mitarbeitende können Berufliches und Privates trennen

Aus Sicht der Mitarbeitenden wird Privates und Berufliches, zumindest im Rahmen der telefonischen Erreichbarkeit, strikt getrennt und Unternehmen können die private Nutzung von Diensthandys einschränken. Notfallhandys erlauben es, dass im Notfall eine bestimmte Nummer immer erreichbar ist. 

Nachteil: Ständig mit zwei Handys unterwegs – keine komfortable Lösung

Mittlerweile sind Smartphones unsere ständigen Begleiter. Wer ein Diensthandy in der Tasche hat, hat wohl auch das private Telefon mit dabei. Entscheidet sich ein Unternehmen also für die Verwendung eines Zweitgeräts, sind die Mitarbeitenden praktisch dazu gezwungen, immer zwei Handys bei sich zu tragen und zu nutzen. Eine lästige Angelegenheit, vor allem, wenn mal eines der beiden Geräte vergessen wird. 

Vergisst du beispielsweise dein Diensthandy zu Hause, kannst du bei einem Außentermin nicht auf wichtige Daten deiner Kund:innen zurückgreifen. Außerdem: soll ein ganzes Team mit Diensthandys ausgestattet werden, stellt sich hier für Arbeitgeber:innen auch die Kostenfrage. Für Unternehmen ist das keine smarte Lösung, da jedes Teammitglied eine eigene Nummer bekommt. Somit ist nicht das gesamtes Team, sondern lediglich jeder einzeln erreichbar. Notfallhandys hingegen sind eine umständliche Lösung und machen in vielen Jobs auch keinen Sinn, zum Beispiel wenn Mitarbeiter:innen im Ausland im Einsatz sind oder großteils von Zuhause arbeiten. 

2. Option: Anrufweiterleitung einrichten

Bei allen Geräten und Anbietern ist es möglich, eine Rufumleitung einzustellen. Bei Android Handys geht das ganz einfach: 

  1. Öffne deine Telefon-App 
  2. Tippe auf das Feld mit drei Punkten (meist rechts oben)
  3. Wähle “Einstellungen” 
  4. Klicke auf „Rufumleitung“ 

Hier hast du nun mehrere Optionen. Du kannst entweder “immer weiterleiten” auswählen, oder eine regelbasierte Einstellung wählen, zum Beispiel weiterleiten wenn besetzt ist, falls keine Antwort oder falls nicht erreichbar. 

Eine weitere Möglichkeit, Anrufe auf andere Nummer weiterleiten, ist es, die grüne Taste zu drücken, den Code *21* einzugeben, gefolgt von der Telefonnummer, an die weitergeleitet werden soll, und mit # bestätigen.

Vorteil: Keine Telefonate verpassen

Dank der Anrufweiterleitung kannst du sicherstellen, dass alle Telefonate an ein anderes Gerät durchgestellt werden. Du kannst zum Beispiel alle Anrufe nach Feierabend an andere Kolleg:innen im Dienst weiterleiten und wirst so selbst nicht mehr gestört.  

Nachteil: Keine sichere Lösung für Unternehmen

Diese Lösung macht eigentlich nur dann Sinn, wenn das Team mit einem Diensthandy ausgestattet wird. Ansonsten würde es bedeuten, dass auch jeder private Anruf an ein Teammitglied weitergeleitet wird. Trotzdem ist es eine recht umständliche Option, bei der außerdem das Risiko besteht, es manchmal zu vergessen. Zudem kann jeweils nur an nur eine Nummer weitergeleitet werden – nicht an mehrere. 

3. Option: Multi-SIM – eine Rufnummer auf mehreren Geräten

2 Handys mit gleicher Nummer zu verwenden ist per Multi-SIM möglich. Dabei hast du wie gewohnt dein Handy mit deiner Rufnummer und kannst bei einigen Anbietern die Option Multi-SIM, auch Multicard genannt, hinzubuchen. Hinter dem Begriff verbirgt sich ein ganz simpler Vorgang. Der Mobilfunkanbieter stellt dir deine SIM-Karte einfach ein zweites oder drittes Mal aus. Es handelt sich also um die gleiche Karte mit dem gleichen Tarif, nur dass du diese zum Beispiel auf zwei verschiedenen Endgeräten verwenden kannst. 

Vorteil: Verschiedene Geräte mit demselben Mobilfunktarif nutzen

Per Multicard kannst du deinen Mobilfunktarif auf verschiedenen Geräten gleichzeitig nutzen und verfügst dabei über nur eine Rufnummer. Du kannst mit einer Multi-SIM also auf dem Tablet surfen und gleichzeitig telefonieren. 

Nachteil: Keine Lösung für Teams

Diese Lösung ist im privaten Bereich je nach Bedarf sinnvoll, für geschäftliche Telefonie jedoch nicht empfehlenswert. Das größte Problem der Multicards besteht darin, dass immer nur ein Anruf getätigt werden kann. Daher ist diese Lösung für Teams ungeeignet. Zwar könnten bis zu drei Personen gleichzeitig einen Anruf erhalten, allerdings kann kein Zweit- oder Drittgespräch geführt werden. Ein Anruf blockiert praktisch die ganze Leitung.

4. Option: Die gute alte Telefonanlage

Telefonanlagen kommen in größeren Unternehmen und Büros zum Einsatz und sind eine Möglichkeit, mehrere Geräte miteinander zu verbinden und unter derselben Nummer erreichbar zu machen. Dadurch ermöglichen sie die interne und externe Kommunikation. Klassische Telefonanlagen sind allerdings nicht unbedingt auf die Bedürfnisse heutiger Unternehmen ausgerichtet. Inzwischen sind jedoch auch cloudbasierte Telefonanlagen verfügbar, welche für moderne Unternehmen attraktiver sind. 

Vorteil: Hohes Anrufaufkommen remote managen

Telefonanlagen bieten oft viele Funktionen, um eine hohe Anzahl an Anrufen im Unternehmen smart zu managen. Beispielsweise kannst du eine Warteschleife einrichten und Anrufe intelligent umleiten. Virtuelle Telefonanlagen können außerdem ortsunabhängig verwendet werden, sodass Mitarbeiter:innen das eigene Smartphone verwenden können, um Anrufe entgegenzunehmen.

Nachteil: Komplizierte Lösung für kleine Unternehmen

Häufig musst du hier komplizierte Apps verwenden und eine stabile Internetverbindung ist ein Muss, denn ansonsten leidet die Sprachqualität. Problematisch wird es übrigens auch, wenn das Rechenzentrum der Telefonanlage ausfällt, denn das führt ebenfalls zum Ausfall der Cloud-Telefonanlage. Diese Lösung macht eher für große Unternehmen und Call-Center Sinn.

5. Option: 2 Handys gleiche Nummer – die satellite App macht’s möglich

satellite ist eine Mobilfunk App, die dir die Möglichkeit bietet, Business und Privates bequem und einfach zu trennen. Deine Zweitnummer ist bei satellite nicht mehr von der SIM-Karte abhängig, sondern steckt sozusagen in der App. Dadurch kannst du, egal, auf welchem Smartphone, zwei Rufnummern verwenden. Gleichzeitig kannst du deine Erreichbarkeit steuern und Anrufe auf andere Mitarbeiter:innen deines Teams weiterleiten. 

Vorteil: Perfekt für Unternehmen, die Teams erreichbar machen möchten

Ein besonderes Feature der satellite App ist, nicht nur 2 Handys und eine Rufnummer verwenden zu können – sondern gleich mehrere. Dazu kannst du für dein Team einen gemeinsamen Account anlegen. Über die App sind alle Teammitglieder über ihr eigenes Smartphone unter der gleichen Telefonnummer erreichbar. So sind Kund:innen schnell mit einem Mitarbeitenden verbunden und das Team kann effizient arbeiten. 

Nachteil: Stabile Datenverbindung nötig

Für Gespräche über satellite benötigst du eine stabile Datenverbindung, damit die Sprachqualität nicht leidet und Gespräche nicht unterbrochen werden. Daten-Funklöcher könnten die Gesprächsqualität also einschränken – diese werden aber immer seltener. Zudem sind die mobilen Daten nicht im Preis enthalten und werden von der eigenen SIM-Karte gezogen, wodurch zusätzliche Kosten entstehen können. Telefonierst du über das WLAN zuhause, sollte das allerdings kein Problem darstellen. Der Datenverbrauch ist außerdem relativ gering:  Für 60 Gesprächsminuten liegt der Verbrauch zwischen 30 und 130 MB. 

Was macht satellite besonders?

Bei satellite erhalten Nutzer:innen über die App eine eigene Rufnummer –  ganz ohne zusätzliche SIM-Karte. Dadurch kannst du eine zweite Nummer verwenden, ohne dir ein zweites Handy anschaffen zu müssen. Über deine satellite Rufnummer bist du für alle anderen ganz normal erreichbar, du selbst brauchst lediglich eine Datenverbindung. Über deine Rufnummer bei satellite kannst du übrigens auf einen Blick erkennen, ob dich jemand privat oder geschäftlich kontaktiert. Gegenüber anderen VoIP-Apps verbraucht satellite übrigens kein Akku, wenn man nicht telefoniert. Die App „schläft“ dann und wird erst wieder reaktiviert, wenn ein Anruf eingeht. 

satellite stellt dir außerdem zusätzliche Funktionen zur Verfügung: Zum Beispiel entscheidest du selbst, wann oder wo du erreichbar sein möchtest, indem du dein Profil zeit- oder ortsbasiert verwaltest. Du möchtest zum Beispiel keine Anrufe mehr nach Feierabend erhalten? Dann stelle einfach die gewünschte Uhrzeit ein – dadurch kannst du Berufliches und Privates noch besser trennen. Übrigens: Du kannst mit der zweiten satellite Nummer einen WhatsApp-Business-Account anlegen und musst nicht zwischen privatem oder Business Account entscheiden, sondern kannst beides haben. 

Eine Nummer für dein gesamtes Team

Über die satellite App gibt es die Telefonnummer ganz ohne SIM-Karte. Besonders praktisch, denn neben der privaten kannst du ebenfalls die geschäftliche Rufnummer auf deinem Smartphone verwenden – sowohl für Telefonie als auch für WhatsApp. Nicht nur das: Dein gesamtes Team ist unter einer Nummer erreichbar. 

satellite App Features:

  • Geschäftsnummer außerhalb der Arbeitszeiten stummschalten
  • Anrufe easy weiterleiten und im Team erreichbar bleiben
  • Intelligente Erreichbarkeit nutzen (orts- oder zeitbasiert)
  • Mehrere Gespräche unter derselben Nummer gleichzeitig führen
  • Eingehende Anrufe privat oder geschäftlich? Mit satellite alles auf einen Blick
  • preisgekrönte User Experience und Funktionalität, u.a. Note „Sehr gut“ bei der Computerbild

Jetzt Angebot anfordern

Fazit: Separate Rufnummer für dein Business mit satellite

Unternehmen, die ihr Team unter einer Nummer erreichbar machen möchten, standen bisher nur begrenzte Optionen zur Verfügung. Denn während bei einer Multi-SIM ein Gespräch die ganze Leitung blockiert und Rufumleitungen eine umständliche Lösung sind, die außerdem anfällig für Fehler ist, sind Telefonanlagen insbesondere für kleine Unternehmen eine zu komplizierte Lösung. 

satellite ist der erste Anbieter, der die SIM-Karte ersetzt und die neue Telefonnummer per App zur Verfügung stellt. Für Unternehmen ist das die ideale Möglichkeit, Teams auf unterschiedlichen Geräten unter einer Nummer erreichbar zu machen.

Eine Geschäftsnummer von satellite kann nämlich nicht nur auf einem, sondern gleich auf mehreren Smartphones verwendet werden. Somit sind alle Mitarbeitenden über dieselbe Rufnummer erreichbar. Über die App ist direkt erkennbar, ob ein Anruf beruflich ist oder nicht. Außerdem sorgen intelligente App Features dafür, dass du deinen Feierabend ohne Business-Anrufe verbringen kannst.

4 Kommentare


Werner:

Ich finde Sipgate Satellite, auch für kleine Unternehmen, Selbstständige etc. usw. eine gute Lösung. Firmen, kleine Unternehmen sollte allerdings die Bussiness Version von Sipgate Satellite nutzen. Nur Sipgate Satellite, möglichst noch in der kostenfreien Version nutzen sollte für Firmen, kleine Unternehmen usw. keine Option sein. Was ich so lese basteln sich einige Arbeitnehmer Lösungen für den Betrieb mit der kostenfreien Version von Sipgate Satellite App. Firmen sollten die Lösungen für die Arbeitnehmer bereitstellen und nicht umgekehrt. Sipgate bietet da ja viele Lösungen dazu an, je nach Bedarf, Sipgate Satellite Bussines App, Sipgate Teams bzw. wie es sich jetzt nennt, Sipgate Bussines S, L sowie XL. Wäre ich Arbeitnehmer in den betroffenen Bereichen, auch im Home Office, würde ich dahingehend ein Gespräch mit dem Arbeitgeber suchen und mein Anliegen vorbringen und auf Lösungsmöglichkeiten, soweit mir bekannt, hinweisen.

antworten

Werner:

Für Arbeitnehmer sowie kleine Firmen, Selbständige usw. könnte es meines Erachtens Vorteil sein, gleichzeitg 2 verschiedene Satellite App Accounts mit verschiedenen Rufnummern auf dem gleichen Smartphone nutzen zu können. Ein Account für Private Zwecke und ein Account für geschäftliche Zwecke. Leider ist es nicht möglich die gleiche App zweimal auf einem Android und, wahrscheinlich auch nicht auf ein iPhon,e Smartphone nutzen zu können. Wenn es möglich wäre in der App zwischen privaten und geschäftlichen App Rufnummer umschalten zu können, bzw. beide gleichzeitig nutzen zu können, aber jede Nummer für sich managen könnte, das wäre super für den ein oder anderen, könnte ich mir jedenfalls vorstellen. Ich nutze zum Beispiel in einem der Smartphones nur eine Daten Sim Karte und zusätzlich die Sipgate Satellite App für Telefonie, dadurch bin ich auf die genannte Idee gekommen. Die Private Sipgate Satellite App sollte eine Free mit 100 Minuten oder die Sipgate Plus Flat Variante für 499 Euro im Monat, je nach Bedarf monatlich wechselbar, sein. Die Dienstliche Sipgate Satellite App Nummer könnte eine Bussines Variante sein.

Ein Vorschlag von mir, was haltet ihr davon? Wäre der Vorschlag technisch realisierbar?

Freue mich auf Rückmeldung dazu, danke im Voraus.

antworten

    Tara:

    Hi Werner,

    danke für den Input. Du kannst dir sicher sein, dass wir einiges für die Zukunft geplant haben. Sobald die Dinge spruchreif sind, werden wir es unseren Usern auch direkt mitteilen. :)

    Liebe Grüße,
    Tara

Werner:

4,99 Euro im Monat sollte es natürlich lauten.

antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.