Das haben wir uns für dieses Jahr vorgenommen

Marcel
15.02.2019 255 8:44 min

Vor genau einem Jahr haben wir satellite im App Store veröffentlicht. Wir schauen zurück auf 2018 und verraten, was wir uns für dieses Jahr vorgenommen haben – was sind die großen Features, welche Ziele stecken dahinter? Und wie kann sich eine kostenlose App überhaupt finanzieren?

Als wir im Februar 2018 satellite für iOS veröffentlichten, war dies das Ende einer spannenden Reise. Eineinhalb Jahre zuvor hatten wir die Arbeit an satellite begonnen. Erfahrung in der App-Programmierung hatten wir keine, dafür eine Idee und eine wackelige Beta-Version von iOS 10, die diese Idee möglich machte. Schnell war klar, dass nicht jeder Provider uns unterstützen würde. Letztendlich mussten wir für die Erreichbarkeit der satellite-Nummern sogar vor Gericht gehen.

Als wir im Februar endlich auf “Veröffentlichen” klickten, waren unsere Rufnummern nicht aus dem Vodafone-Netz erreichbar, ebenso wenig von kleinen Telefongesellschaften, die sich bei der  Zusammenschaltung auf die Telekom verlassen. Waren wir nervös? Jepp.

An dieser Stelle ein großes Dankeschön. Danke, dass ihr an satellite und die Idee dahinter geglaubt habt! Nicht nur, dass wir tagelang in den Top 10 der Download-Charts waren und die Presse unsere App feierte – wirklich begeistert hat uns euer Feedback. Die 5-Sterne Rezensionen, die positiven Kommentare, die hunderten von E-Mails, in denen ihr euch einfach für die App bedankt habt. Das alles hat uns sehr motiviert.

Im Laufe des Jahres haben wir alles dafür getan, damit satellite eure Erwartungen an eine Telefon-App erfüllt. Wir haben über fünfzig Telefongesellschaften dazu bewegen können, sich mit unserem Netz zusammenzuschalten – nun sind die satellite-Nummern zuverlässig erreichbar. Auch die App selbst ist stabiler und umfangreicher geworden, mit durchschnittlich einem Update pro Monat. Die größten Erweiterungen waren das Plus-Paket und die Rufnummernmitnahme. Im Oktober schließlich fiel der Startschuss für unser größtes Projekt seit dem Launch, der Android-Version für satellite.

Portierung-Spezifikation studieren: Auch das gehört dazu, eine innovative Handynummer anzubieten

Während immer mehr Menschen satellite nutzten, passierte etwas Ungewöhnliches mit unseren Mitbewerbern: sie verschwanden. Zunächst das Telekom-Startup „immmr“, das eigentlich der Grund gewesen war, warum die Telekom es uns so schwer gemacht hatte. Zum Jahresende ging dann auch das Zweitnummern-Startup MyPio insolvent. Die Handynummern der Nutzer wurden einfach abgeschaltet.

Bei satellite-Fans hat das für Fragen gesorgt. Macht satellite irgendwann auch dicht und lässt die Nutzer im Regen stehen? Was kommt 2019? Und wie kann sich eine App langfristig finanzieren, die Tag für Tag Freiminuten verschenkt?

Was wir mit satellite vorhaben

Für 2019 haben wir uns zwei Dinge vorgenommen. Einerseits wollen wir die letzten Lücken zur vollwertigen Telefonie-App schließen. Dazu gehört, dass wir satellite für das Android-Betriebssystem veröffentlichen und um die eine Funktion erweitern, die ihr euch am meisten wünscht – SMS!

Mindestens genauso wichtig ist uns die zweite Sache: Telekommunikation weiterdenken, produktiver machen, benutzerfreundlicher gestalten.

1) Android

Mit der Android-Version kommen wir sehr gut voran, auch dank der Hilfe von vielen hundert Beta-Testern. Eine Frage, die wir häufiger hören: Was ist so schwierig daran, eine fertige App für ein weiteres Betriebssystem zu klonen? Die Antwort darauf ist eigentlich ziemlich simpel: Wir möchten die beste Telefon-App bauen. Das war schon unser Anspruch für iOS und er ist es auch für Android. Im Vergleich zu bestehenden VoIP-Apps möchten wir eine bessere Sprachqualität liefern, viel weniger Akku verbrauchen, und vor allen Dingen eine extrem einfache und elegante Bedienbarkeit bieten. Dazu gehört auch, dass wir die Möglichkeiten von Android voll ausreizen – gerade in Bereichen, die iOS uns verwehrt hat. Aktuell arbeiten wir zum Beispiel an einem wirklich tollen Design für eingehende Anrufe.

„Mal kurz checken, was wir in diesem Screen noch bauen müssen“ – der Teufel liegt im Detail. Aber auch die Magie.

Die iOS-App zu “klonen” war nie eine Option und auch nie unser Ziel.

Aber wann ist sie nun fertig, die Android-Version? Bald! Starten werden wir mit dem Funktionsumfang der iOS-App, so wie wir sie im Februar 2018 veröffentlicht haben. Im Laufe des Jahres wird es das Plus-Paket und die Rufnummern-Mitnahme als Update geben. Unser Motto lautet: Wir verzichten auf Features, nicht auf Qualität.

2) SMS

SMS ist das Thema, das uns 2018 wirklich Nerven gekostet hat. Der Standard für automatisierte SMS (Verifizierung-Codes, TANs, also genau die SMS, die uns interessieren) wird von den meisten Anbietern nicht genutzt. Damit haben wir, ehrlich gesagt, einfach nicht gerechnet. Als wir das Problem bemerkten, hatten wir schon jede Menge gebaut.

2019 unternehmen wir einen zweiten Anlauf. Die erste Nutzergruppe, die von SMS profitiert, sind satellite-Nutzer mit einer portierten Rufnummer. Warum das? Kurz gesagt, weil wir hier eine Lücke in den langsamen Prozessen der Telko-Branche entdeckt haben. Natürlich wollen wir SMS schnellstmöglich für alle satellite Nutzer bauen und wir haben lange damit gehadert, ob wir diese “Abkürzung” wirklich gehen sollen. Am Ende fanden wir es nur fair. Wenn wir bestimmten Nutzergruppen ein Feature bieten können, dann tun wir es auch.

3) Bessere Telefonie

Was werden nun die Features sein, die über das reine Telefonieren hinausgehen? Die ersten beiden stehen schon fest: Intelligente Erreichbarkeit und Gruppen-Calls. Beide Funktionen sind ein Standard der klassischen Telefonie, sind dort aber nicht zu Ende gedacht und nicht benutzerfreundlich.

Wie entsteht eigentlich eine Bot-Animation? Mit Skizzen … vielen Skizzen.

 

 

Intelligente Erreichbarkeit bedeutet für uns zum Beispiel mehr, als sein Telefon auf “Do not disturb” zu stellen. Mit satellite werdet ihr Zeiten und Orte festlegen können, an denen euer Telefon nicht klingelt, und das in beliebigen Kombinationen. Der satellite Bot wird euch sogar personalisierte Vorschläge für sinnvolle Erreichbarkeits-Regeln geben.

Auch Gruppen-Calls haben bei satellite nichts mit der piefigen Konferenz-Lösung zu tun, die ihr vielleicht aus dem Büro kennt. Auf Raumnummer, PIN und ähnlichen Quatsch verzichten wir. Ihr werdet jeden Call ganz einfach zu einem Gruppen-Call machen können. Der große Vorteil im Vergleich zu FaceTime und Hangouts ist, dass ganz egal ist, wer aus der Runde satellite benutzt und wer nicht.

Unser Ziel

Wir wollen ein relevanter Anbieter im Mobilfunkmarkt sein, ein vollwertiger Ersatz der etablierten Telefonielösungen – kein Nischenprodukt für Spezialfälle. Unser großes Ziel für 2019 ist, das Nutzerwachstum fortzusetzen.

Das führt zu einer anderen Frage, die ihr uns oft gestellt habt: wenn satellite wächst und wächst, aber gar nichts kostet, geht die Firma dahinter irgendwann pleite? Kann ich mich dauerhaft auf satellite verlassen?

Unser Geschäftsmodell

Das wichtigste zuerst: satellite ist kein Provider. Ein klassischer Provider verkauft “Einheiten”: Minuten, Gigabyte, SMS. Er ist deswegen relativ austauschbar und das wird sich in den nächsten Jahren noch verstärken.

Die Mission von satellite hat mit diesem Geschäftsmodell nichts zu tun. Wir möchten Telekommunikation besser, viel besser, machen als die etablierten Konzerne. Gleichzeitig wollen wir Kommunikation aus geschlossenen Systemen wie WhatsApp und Facebook befreien.

satellite ist ein Inhouse-Startup von sipgate – dem Telefonieunternehmen, das die Sache mit der Innovation wirklich ernst meint.

satellite ist euer Werkzeug, um mit jedem Menschen auf der Welt zu kommunizieren. Und zwar über die gute, alte Handynummer – die ist für diese Mission nach wie vor das beste Mittel und wird es auch noch lange sein. Wir möchten euch keine Minuten verkaufen, sondern ein Werkzeug. Zufällig enthält es auch Minuten.

Trotzdem bewegen wir uns natürlich im Telefonie-Markt. sipgate, das Unternehmen hinter satellite, denkt zwar völlig anders als die etablierten Telefoniekonzerne – sonst gäbe es satellite gar nicht. Aber auch sipgate muss für jede Minute, die wir euch schenken, bezahlen. Wie geht das? Die Antwort: Freemium.

Freemium-Produkte wie Spotify oder Dropbox verschenken vollwertige Produkte an Millionen Nutzer. Das funktioniert, weil einige Nutzer für Premium-Features bezahlen und damit die Basiskunden „mittragen“. satellite funktioniert ganz ähnlich. Schon jetzt gibt es ein Premium-Paket und es soll in Zukunft immer mehr Features enthalten, die so wertvoll sind, dass Nutzer gerne dafür zahlen.

Was heißt das für die Zukunft? Ist es ausgeschlossen, dass wir die Freiminuten eines Tages halbieren müssen? Natürlich nicht. Aber danach sieht es nicht aus. Ist es ausgeschlossen, dass wir satellite Plus teurer machen oder ein drittes Premium-Paket hinzufügen werden? Nein. Aber auch danach sieht es nicht aus. Das Zusammenspiel der Pakete hängt von vielen Faktoren ab – zum Beispiel wie viele der Basisnutzer ihre Freiminuten komplett aufbrauchen. Wir beobachten diese Faktoren und werden euch immer ein extrem faires Gesamtpaket bieten.   

satellite Plus ist jedenfalls noch nicht das, was es sein soll, denn das bisher einzige Feature ist eine Minuten-Flatrate. Die neuen satellite-Funktionen werden deswegen in Zukunft auch immer eine Plus-Variante haben: Spezial-Funktionen, die man nicht zwingend braucht, aber für einige Nutzer sehr wertvoll sind.

Was feststeht

Wir bei satellite sind ein Fan von Fixpunkten, von großen Zielen, denen wir uns agil und in kleinen Schritten nähern. Wir sind keine Fans von Roadmaps und genauen Plänen – und selbst wenn, könnte ich euch nicht sagen, in welchem Monat wir welches Feature veröffentlichen werden.

Einige Dinge stehen fest. satellite wird kein teures Produkt werden. satellite wird niemals ein geschlossenes System werden – egal, welche Features wir bauen, ihr werdet immer auch Nicht-satellite-Nutzer anrufen können. Und satellite wird immer besser. Auch 2019.

Dir hat dieser Artikel und die Idee hinter satellite gefallen? Leite diesen Artikel gerne weiter. Du hast Fragen zu satellite und unserer Strategie? Schreib mir gerne per Twitter oder Email.

Marcel, Product Lead satellite

255 Kommentare


K. N.:

Tolle Sache diese neue App für Android, Glückwunsch.
Nachteilig ist natürlich, dass man unter der Nummer nicht aus dem Ausland erreichbar ist, so bleibt die SIM-Karte eben doch unentbehrlich.

antworten

    Michael:

    Noch nicht erreichbar :) Wir arbeiten dran!

    Tom:

    Ich habe mich gerade selbst von meiner russischen Nummer aus angerufen und es klappt tadellos… :)

    BjörnD:

    Mit meiner SIM-Karte von Three UK im Roaming ist die Erreichbarkeit vom verwendeten Roamingnetz abhängig.
    Telefonica Deutschland nicht erreichbar
    Telekom Deutschland erreichbar
    MEO Portugal erreichbar.

    Telefonica hat wohl ein Problem mit den local breakout von ausländischen Simkarten.

Maxi:

Hallo,
wie lange dauert es bis der Bestätigungscode per Post kommt? Hab letzte Woche die App installiert, leider noch nichts bekommen… 🤔 Die App selber sieht aber sehr gelungen aus, testen kann ich sie ja noch nicht ohne Code. 😉

antworten

    Michael:

    Sind sehr viele Briefe und scheinbar dauert das etwas länger. Sollte aber diese Woche noch klappen.

Thomas:

Hallo

Ich habe meine Frage nicht in der FAQ gefunden, deshalb stelle ich sie hier:
Mit Telefonieren wird Datenvolumen verbraucht? – Wer nicht über WLAN telefoniert, sondern über Handyprovider-Prepaid und einen begrenzten Tarif hat, zum Beispiel 1GB Datenvolumen im Monat, wie viele Minuten kann man damit mit satellite telefonieren?

Oder anders gefragt, wie viel Datenvolumen verbrauchen 100 Minuten satellite-Telefonie?

Vielen Dank
Thomas

antworten

    Mathias:

    Hallo Thomas,

    der Datenverbrauch hängt sehr von der Netzqualität ab. satellite nutzt den Opus Codec und der passt die Bitrate (auch im Gespräch) jeweils den Gegebenheiten an. Der Gesamtverbrauch liegt bei 60 Gesprächsminuten zwischen 30 und 130 MB.

    Beste Grüße
    Mathias

Android:

Hallo ich habe in Newsletter die Benachrichtigung bekommen dass die App verfügbar sei.das war vor ca einer Woche als ich direkt im PlayStore nachgeschaut hatte leider wurde die Installation verweigert mit einer roten Feder Benachrichtigung dass diese App in deinem Land nicht verfügbar sei. Hier in Deutschland… gibt es auch einen direkten downloadlink zu der APK-Datei von satellite? aber es in die Play Store Wunschliste hinzugefügt aber es steht bis heute noch die Benachrichtigung was mir die Installation nicht ermöglicht leider. an direct download für Android apk wäre sehr hilfreich vielen Dank im voraus. Könnt ihr vielleicht eine preisliste auf der Webseite stellen aus der die zubuchbaren features hervorgehen?

antworten

    Mathias:

    Hallo,

    die Bereitstellung der APK für Apps ist ein weit verbreitetes Thema unter Android-Nutzern – das haben wir auf dem Schirm. Wir haben uns aber aktuell entschieden, satellite ausschließlich über den Play Store anzubieten, weil wir über die sichere Umgebung des Play Stores schnelle und zuverlässige Updates für alle Nutzer von satellite anbieten können. Diesen Vorteil – neben der Frage des Aufwands, die sich auch für uns stellt – sehen wir bei einer Einzelverteilung über die APK nicht.

    Zudem beschränken wir uns auf den deutschen Play Store, da du zur Erstellung eines Accounts einen Wohnsitz in Deutschland haben musst.

    Natürlich werden wir zukünftig auch über weitere Vertriebswege für satellite nachdenken. Wann aber neue Möglichkeiten hinzukommen, können wir heute noch nicht sagen.

    Viele Grüße
    Mathias

Manfred Lührs:

Wenn man unter der Nummer im Ausland nicht erreichbar, brauche ich diese App nicht. Ist das in der ios-version auch so ?? Habe am 24.5.2019 die App instaliiert. Vom Arufrobot werde ich in Kenya erreicht. Wann kommt der Code ??

antworten

    Mathias:

    Hallo Manfred,
    Du bist von Anrufern aus den deutschen Netzen immer erreichbar, auch wenn du dich in Kenya aufhälst. Nur für Anrufer aus dem kenyanischen Netz (Festnetz, Mobil) ist die Erreichbarkeit noch nicht gegeben.

    Grüße
    Mathias

Serdar:

Wann kommt Türkei dazu?

antworten

    Mathias:

    Hallo Serdar,

    wir verstehen deinen Wunsch, mit satellite auch in die Türkei telefonieren zu wollen. Nur leider verhindern die hohen Terminierungsentgelte, dass wir eine kostenlose Telefonie-App dort zu einem vernünftigen Preis anbieten können. Wann die Preise fallen können wir leider nicht vorhersagen.

    Viele Grüße
    Mathias

    Wilmer B.:

    Eigentlich würde ich gerne auf die Antwort von Mathias antworten:

    Ein Gedanke wäre vielleicht allgemein bei Ländern, wo sich momentan 100 freie Minuten wirtschaftlich nicht lohnen, gestaffelt 30, 20 oder etwa nur 10 Minuten anzubieren.

    Just my 2 cents :)

    PS: Bzgl. Türkei vermute ich allerdings, dass sich die dortige finanzielle Situation in der nahen Zukunft eher verschlechtern wird.

    Michael:

    Ist eine Idee, aber wir wollen gerade keine komplexen Tarifstrukturen und das wäre ja sowas in der Richtung.

Mike:

Ist es Zukunftsmusik, die Funktionalitäten von sattelite und SimQuadrat zusammenzuführen?
Eine VoIP-Nummer dazu und die Sache wäre perfekt.

antworten

    Michael:

    In jedem Fall Zukunftsmusik und eher unwahrscheinlich.

Wilmer B.:

Dass Ident-Briefe etwas später ankommen, habe ich bereits hier gelesen, aber bekommt man wenigstens eine E-Mail, nachdem man E-Mail, Passwort und postale Anschrift in der App eingegeben hat?

Ich habe nämlich noch gar kein Feedback von sipgate ausserhalb der App bekommen. Hmmm…

antworten

    Michael:

    Du bekommst ein Feedback wenn etwas falsch gelaufen ist. Insofern kannst du davon ausgehen, dass der Brief auf dem Weg ist :)

Jörg:

Hallo.
Was kostet es wenn ich von meinem Festnetzanschluss oder von einer Handynr. eine Satellitenr anrufe

antworten

    Michael:

    Die normalen Gebühren für ein Telefonat auf eine Handynummer. Bei einer Flat ist es umsonst.

Hans Werz:

Hallo,
wenn ich aus Deutschland mit der App in ein aussereuropäisches Land anrufe (z.B. China, USA) entstehen für den Angerufenen Roamingkosten, wenn ich Ihn auf seinem Handy unter seiner deutschen Rufnummer (er ist nicht im Internet) anrufe?
Grüße
Hans

antworten

    Michael:

    Kommt auf seinen Vertrag an. Grundsätzlich ist satellite ein echtes Mobilfunkprodukt und wird so wie normaler Mobilfunk behandelt. Wenn er für andere Handyanrufe nichts bezahlt, bezahlt er auch für satellite Anrufe keine Roaminggebühren.

Joachim Rummler:

Hallo, das Angebot und die App sind natürlich eine Supersache. Wo gibt es bei Euch eine Länderliste? Habe sie leider bisher nicht gefunden.
Viele Grüße
Joachim

antworten

Paul:

Wieso nutzt satellite einen eigenen Klingelton (den man nicht ändern kann) und nicht den in Android eingestellten System-Ton?

antworten

    Michael:

    Damit man es unterscheiden kann und weil wir ihn schöner finden.

    Paul:

    Verstehe.
    Da sowas ja Geschmackssache ist (und jemand vllt. auch gar keinen Ton haben möchte) wäre es doch wirklich hübsch, wenn das einstellbar wäre – so wie z.B. in der Fritz!Fon-App auch.
    Ist sowas geplant. Oder noch besser gibt es einen Ort, an dem Ihr Feature-Wünsche publiziert. Dann könntet ihr z.B. über die Prioritäten abstimmen lassen.

    Michael:

    So einen Ort für Feature-Wünsche gibt es nicht. Aber wir schreiben uns so was auf und besprechen es dann. Geplant ist es aktuell nicht, den Klingelton auswählbar zu machen. Aber wer weiss, was die Zukunft bringt.

Niels Freckmann:

Guten Tag Michael,
Wie kann der Account auf mehreren Geräten parallel genutzt werden. Was muß ich hierfür tun oder einrichten?
Guß Niels

antworten

    Michael:

    Einfach nur die App auf den Geräten installieren und dann mit deinen Zugangsdaten anmelden :)

Dieter Becker:

Kann man Einträge in der INBOX löschen ???

antworten

    Michael:

    Sicher. Einfach zur Seite wischen.

    Hans Nuecke:

    Danke für die Frage (und dann die Antwort von satellite).
    Bin auch kein „nativer Wischer“ ;-)

Tobias Braun:

Hallo Sipgate Gemeinde, ich melde mich jetzt auch mal mit positiver Rückmeldung. Ich nutze Sipgate an sich schon seit Gründung mit VOIP was damals 2004 noch garnicht verbreitet war. Seit die Android APP erschien habe ich diese natürlich sofort installiert und registriert. Ich möchte hiermit auch ein großes Dankeschön an euch aussprechen dass ihr 100 Minuten für NIX anbietet und das noch ins ausländische Mobilfunknetz. Ich bin am überlegen ob ich einfach die 4,99€ dazu buche denn selbst der Preis ist ein Witz.
Da komm ich jetzt gleich zu einer Frage: Wann kann man bei Android die FairFlat buchen ?

antworten

    Michael:

    Danke für die Lorbeeren :) Plus für Android wird nicht mehr lange dauern … versprochen!

Rosi:

Gibt es auch eine App für Österreicher?

antworten

    Michael:

    Nein, gibt es nicht.

Gerd:

Auch für mich bitte zum besseren Verständnis, diese Frage. Wenn ich als Deutscher die Sipgate Satellite App auf meinem Smartphone nutze, um Freunde in den USA anzurufen, ist es kostenlos? Egal, ob es eine Verbindung zum Handy, oder zum Festnetz der USA ist?

Gruß Gerd

antworten

    Michael:

    100 Freiminuten, genau :)

Matthias Gapp:

Liebes satellite-Team,
ich hatte mich 2017 zum Beta-Test angemeldet. Leider bekam ich nie eine Einladung.
Nachdem die Android-App freigegeben ist habe ich folgende Probleme:
1. wie schon viele andere geschrieben haben, wenn man im Telefonbuch ist kommt es vor dass aus Versehen ein Anruf ausgelöst wird da keine weitere Abfrage (grüner oder roter Telefonhörer) kommt.
2. im Telefonbuch werden alle Einträge aus allen Telefonbüchern angezeigt. Das ist natürlich nicht erwünscht, es sollten nur die auch im Android-Telefonbuch sichtbaren Einträge angezeigt werden.
3. Die Freischaltung ist sehr umständlich. Wenn man nicht selbst zu Hause ist muss man jemanden beauftragen der den Brief öffnet und den Code durchgibt. Da wäre als weitere Möglichkeit die Online-Personalausweis-Funktion ideal.
Ansonsten ist es natürlich eine klasse Idee
Viele Grüße aus Thailand
Matthias

antworten

    Michael:

    Danke fürs Feedback

T.G.:

Wird Ägypten auch noch zu den „satellite Staaten“ dazu kommen und wenn wann wird das sein?

antworten

    Michael:

    Aktuell nicht geplant

Patrick:

Hi.
Tolles Projekt, welches ihr gestartet habt. Hört sich sehr vielversprechend an.
Zu meiner Frage :
Kann ich die satellite Rufnummer auch unterdrücken?

antworten

    Michael:

    Aktuell noch nicht

Gerd:

Hallo,
wenn ich mich in Russland befinde (nicht in den 55 Satellite-Staaten enthalten), kann ich über die Satellite-App angerufen werden, wenn ich WLAN oder Datenverbindung habe. Selbst kann ich aber nicht über die App nach Deutschland telefonieren. Habe ich das so richtig verstanden?

antworten

    Michael:

    Hast du falsch verstanden, aber das macht das Ganze ja noch besser :) Du kannst von überall auf der Welt (auch aus Russland) mit satellite nach Deutschland anrufen. Datenverbindung vorausgesetzt.

Lukas:

Hallo, die Wunschliste nach weiteren Ländern ist bestimmt inzwischen recht lang. Mich würde interessieren, ob ihr plant auch Argentinien mit aufzunehmen.

antworten

    Michael:

    Aktuell nicht geplant.

Andreas:

Kann man mit der Satellite-Nummer auch Whatsapp nutzen, ist also darüber eine Account-Verknüpfung möglich?

antworten

    Michael:

    Ja, aber die Verifizierung geht dann nicht über SMS. Du kannst aber alternativ Sprachanruf auswählen.

Max Dörr:

Wann kommt Argentinien dazu? Die halbe deutsche Tangowelt (einige zigtausend deutsche Tänzer) reist regelmäßig/gelegentlich nach BuenosAires…

antworten

    Michael:

    Das ist eine interessante Begründung :) Aber aktuell ist es nicht geplant.

Stefan:

Hallo,

wann wird eigentlich wieder auf 100 Minuten aufgefüllt?
Zu Beginn eines neunen Monats oder zur Monatsmitte?

antworten

    Michael:

    Immer zu Beginn des Monats

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.